Schlagwort-Archiv: textinhalte

Bei den Suchergebnissen bei Google ganz nach oben – aber wie?

 

Ein gutes Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen ist vor allem von einem SEO-Profi abhängig, der auf dem Gebiet zu Hause ist! Man findet im Netz zahlreiche Anbieter, die alle das blaue vom Himmel versprechen, sofern es um Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht. Wie lässt sich denn feststellen, ob ein sogenannter Fachmann de facto etwas kann? Die Antwort ist einfach: Ein echter Fachmann wird sich nicht ausschließlich nach seinen Arbeitsstunden bezahlen lassen, sondern nach seinen Resultaten. Um wirklich eine deutliche Verbesserung im Ranking erreichen zu können, verwendet er infolgedessen ausnahmslos Backlinks, welche er im Vorfeld in unterschiedliche Spintexte integriert hat. Man nennt dieses Verfahren Text Spinning oder Texte umschreiben!

Welche Kriterien haben bei Google und Co. einen hohen Stellenwert?

Dem Spam soll mit allen Mitteln der Kampf angesagt werden, damit die Suche nach guten und themenrelevanten Suchergebnissen nicht unnötig behindert wird. Darum hat den letzten Jahren Google eine Menge investiert, um doppelte Texte aufzuspüren und zu beseitigen. Worauf die Suchmaschine außer einem einwandfreien Aufbau der Website besonders großen Wert legt, sind Textinhalte, die nicht bloß hochwertig, sondern auch „unique“ sind. So manche Internetseite, die bislang grundsätzlich sehr gut positioniert war, wurde urplötzlich zufolge dieser strikten Bestimmungen weit nach hinten geschoben. Nicht mehr gefunden zu werden ist identisch mit dem Ausbleiben des geschäftlichen Erfolges. Für den Webmaster eines Onlineshops ein echter Supergau. Im Klartext besagt das: Er kann seinen Laden zusperren! Man findet mitunter Inhaber von kommerziellen Seiten, die weder auf unique Textbeiträge, noch auf eine googlefreundliche Gliederung ihrer Verkaufsseite Wert legen. Als Folge sind darauf zahlreiche gleich- oder ähnlich lautende Textstellen zu finden, welche die Crawler von Google sofort als „Duplicate Content“ bewerten und letztendlich die ganze Seite aus dem Index disqualifizieren, weil sie dahinter Spam vermuten. Wenn mehrere Texte mit gleichem Wortlaut auf fremden Verzeichnissen erscheinen, gilt logischerweise das Gleiche. Bisweilen werden schlecht gespinnte Texte bzw.  Artikel, die durch die Methode Text umschreiben verändert wurden, genutzt und die aufgrund ihrer zu ungenügenden Uniqueness nicht die Vorgaben von Google erfüllen. Daraus folgt, dass ausschließlich professionell gespinnte Texte verwendet werden dürfen.

Werden von einem Suchmaschinenoptimierer gespinnte Texte veröffentlicht, wird er zuerst darauf achten, dass sie neben einem lesenswerten Content auch tatsächlich unique sind. Möchte man eine Uniqueness von wenigstens 80 % erreichen, kommt man nicht daran vorbei, mit dem Texte umschreiben  einen professionellen Artikel Spinner respektive Text Spinner zu bemühen. Besuchen Sie uns doch auf http://text-spinner.net beziehungsweise http://artikel-spinner.de. Wer zu einem günstigen Preis seine Internetseite bei Google und andere Suchmaschinen nach vorn bringen möchte, sollte sich aus einem informativen Originalartikel etliche prima gespinnte Texte besorgen.

Wie relevant eine gute Positionierung bei Google für den geschäftlichen Erfolg ist, zeigen ein paar interessante Zahlen.

Prozentzahl der Besucher im Verhältnis zur Platzierung in den Suchergebnissen:

  • Position 1….100 %
  • Position 2….100 %
  • Position 3….100 %
  • Position 4……85 %
  • Position 5……60 %
  • Position 6……55 %
  • Position 7……50 %
  • Position 8……35 %
  • Position 9……30 %
  • Position 10….20 %

Nur die ersten Positionen der Suchergebnisse erhalten die höchste Anzahl an Interessenten. Das belegt diese Aufstellung sehr deutlich.

Eine Untersuchung der Internet-User bestätigt in dem Zusammenhang, dass etwa drei Viertel von ihnen bei der Verwendung von Suchmaschinen definitiv eine feste Kaufabsicht im Sinn haben, während annähernd 90 % wenigstens einmal wöchentlich eine Suchmaschine in Anspruch nehmen.

Eine gute Positionierung im Ranking lohnt sich also für einen Onlineshop auf jeden Fall! Nichtsdestotrotz wird diesem Plan nur dann ein Erfolg beschieden sein, wenn zur Genüge Spintexte mit Backlinks veröffentlicht werden.

Unsere Partner:

artikelspinner

Einige Wege, gespinnte Texte gezielt einzusetzen

Streng genommen haben wir hauptsächlich zwei Verwendungsmöglichkeiten für gespinnte Texte, die durch einen Text-Spinner oder Artikelspinner durch Umschreiben verändert wurden:

1. Zum Publizieren der Spinntexte auf Presseportale und Artikelverzeichnisse für das Generieren von Backlinks

2. Zum Produzieren von Content für die eigene Homepage.

Das Generieren von Backlinks

Durch das Veröffentlichen diverser Spinntexte als Pressemitteilungen, Artikeln oder Textbeiträgen in unterschiedlichen Portalen, lassen sich sehr gut Backlinks erstellen. Hier gilt es in erster Linie darauf Wert zu legen, dass nur erstklassig gespinnte Texte eingestellt werden. Wurde das Text Spinning unzureichend durchgeführt, hat man normalerweise schlechte Karten beim Veröffentlichen der Spinntexte  auf namhaften Portalen. Viele ihrer Betreiber stellen Mangelhaft gespinnte Texte gar nicht mehr ein, da sie in der Vergangenheit damit schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Viele gespinnte Texte waren oft so dilettantisch hergestellt, dass der eigentliche Sinn des Inhalts gar nicht mehr zu erkennen war. Den Benutzern jener Online-Portale war das an und für sich egal. Hauptsache ihre Spinntexte mit den enthaltenen Backlinks hatte man zur Veröffentlichung freigegeben. Nicht selten wurden dann diese Plattformen durch solche schwachen Spinntexte regelrecht überschüttet und die Qualität des ganzen Online-Portals herabgesetzt. Was die ach so cleveren Webmaster nicht bedachten: Mit dem abnehmenden Wert des Portals, in dem sie ihre Spinntexte veröffentlichten, reduzierte sich auch der Wert ihrer Backlinks.
Aus diesem Umstand kann man ableiten, dass man seine, durch Umschreiben veränderten Spinntexte nur in Artikelverzeichnisse und Presseportale veröffentlichen sollte, die einen guten Ruf haben. So ist die Sicherheit dafür vorhanden, dass man sich mit seiner Webseite in den SERPs der Suchmaschinen de facto ganz vorne platzieren kann.

Woran ist zu erkennen, ob das bevorzugte Internet-Portal ein gutes Image hat?

Am einfachsten kann man sich über Google im Web über die Qualität der individuellen Portale informieren. Grundsätzlich gilt: Je besser die Bewertung des Portals oder des Verzeichnisses, desto höher ist auch der Wert der enthaltenen Backlinks! Natürlich sind auch die qualitativen Anforderungen, die an die zu veröffentlichenden Spin-Texte gestellt werden, dann relativ hoch. Es sollte deshalb gar keine Frage sein, nur interessante, hochwertige  und vor allem professionell gespinnte Texte zum Veröffentlichen einzustellen. Es könnte sonst passieren, dass die Aufnahme des Beitrags in das Artikelverzeichnis von dessen Betreiber verwehrt wird. Eine Empfehlung für alle Webmaster, die sich nicht die Arbeit machen wollen, ihre Inhalte eigenhändig zu spinnen: Es gibt professionelle Text Spinner, die für wenig Geld diese Tätigkeit fachmännisch ausführen. Zum Beispiel unter der URL http://text-spinner.net.

Texte auf der eigenen Homepage

Betrachten wir eine weitere Alternative, die man auf alle Fälle in Betracht ziehen sollte. Nämlich gespinnte Texte, die durch einen Artikel-Spinner generiert wurden,  auf der eigenen Website zu benutzen. Neben der Erstellung von internen Links dient dies in erster Linie dem Ziel, Long-Tail-Begriffe für die Google-Suche zu generieren. Wer sich etwas mit SEO oder auch mit Online-Marketing beschäftigt, dem ist bestimmt klar geworden, wie wichtig Long-Tail-Keywords inzwischen geworden sind. Denn nicht mit einem kurzen Suchbegriff erzielt man die meisten Klicks, sondern es sind insbesondere die etwas längeren Nischen-Keywords, die interessante Optionen bieten mit wenig Konkurrenz guten Traffic bei Google abzugreifen.

Beispiel: Wer Wanderschuhe auf seiner Verkaufs-Homepage anbietet und auf das Keyword „Schuhe“ setzt, hat erwartungsgemäß eine gigantische Konkurrenz und wird es womöglich nie hinkriegen, sich in den Suchergebnissen von Google vorne zu platzieren. Besser wäre es, zum Beispiel auf das Longtail-Keyword „Wanderschuhe kaufen“ oder. „Wanderschuhe für Damen (Herren oder Kinder) kaufen“ zu optimieren. Die Klicks werden dann zwar weniger zahlreich ausfallen aber umso hochwertiger sein, weil man in dem Fall nur Traffic von Interessenten bekommt, die auch tatsächlich diese Art Schuhe suchen.

Der Clou an der Sache ist, auf der eigenen Homepage z. B. 30 Unterseiten mit der gleichen Anzahl Spinntexte zu erstellen und die relevanten Suchbegriffe mit der Startseite  zu verlinken . Diese Vorgehensweise benennt man im Übrigen als „Onpage-Optimierung“. Hinsichtlich des Risikos von „Duplicate Content“ dürfen allerdings keine Spinntexte dabei sein, die bereits irgendwo anders veröffentlicht worden sind. Ein Hinweis: Es wäre besser, nicht mit allen Texten gleichzeitig online zu gehen. Um in der Positionierung rascher nach vorn zu gelangen, ist es vorteilhafter, gespinnte Texte jeweils alle 2 Tage einen weiteren Text zu veröffentlichen.

Unsere Partner:

Artikelspinner