Archiv für den Tag: 20. September 2021

Mit guten Text-Spinning zu einem Spitzenranking

Hier kommen Sie zur Startseite…

Was sind die Faktoren für eine effektive Suchmaschinenoptimierung?

Autor des Artikels

Autor: Lothar Grieszl

Eines gleich vorweg: Es soll nicht auf alle Einzelheiten eingegangen werden, von denen auf die im Prinzip auch lediglich die absoluten Profis zurückgreifen. Wir wollen hier in einem kleinen Überblick eine Verfahrensweise vorstellen, mit der auch ein Laie seine Webseite bis zu einem bestimmten Grad optimieren kann, ohne dass er in sämtliche Einzelheiten dieser umfangreichen Materie eingeweiht ist. Die zwei wesentlichsten Standbeine der Suchmaschinenoptimierung sind zusammen mit dem Text-Spinning:

  1. die Onpage Optimierung
  2. die Offpage Optimierung

Onpage Optimierung

Mit der Onpage Optimierung werden außer dem Text-Spinning durch entsprechende Aktionen auf der eigenen Homepage Modifizierungen vorgenommen, die allein das Ziel haben, das Ranking der Seite in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu optimieren. Es sind jede Menge Faktoren, welche für die Onpage Optimierung maßgebend sind. Dennoch kann man sie in drei allgemeine Bereiche unterteilen:

  1. technische Optimierung
  2. inhaltliche Optimierung
  3. strukturelle Optimierung

Weil Google leider keine exakten Auskünfte gibt, ist es beinahe unmöglich, einen potenziellen Erfolg mit Gewissheit vorherzusagen.

Man kann jedoch bestimmte Rückschlüsse bezüglich der Maßnahmen ziehen, die Google dazu veranlassen, eine Seite besser zu platzieren als die andere. Indem die Suchmaschine unzählige Internetseiten mit vergleichbaren Themenbereichen fortwährend miteinander vergleicht beziehungsweise nach gewissen Standards analysiert, kann sie vortrefflich zwischen schlechten beziehungsweise hochwertigen Seiten unterscheiden und diese dann entsprechend ranken. Hierdurch können dem Nutzer immer die besten Resultate.

Ein Webmaster, welcher seine Internetseite „googlefreundlich“ optimiert hat, kann sich immer erstklassige Chancen auf ein gutes Ranking in den sichtbaren Resultaten ausrechnen. Wir möchten jetzt mit der technischen Optimierung beginnen und dabei die folgend Punkte berücksichtigen:

Meta-Tags

Man versteht unter Meta-Tags spezielle Attribute im HTML-Code, die Google wertvolle Hinweise auf die Eigenschaften einer Website vermitteln können. Google und Co. wird zum Beispiel dadurch angezeigt, was wichtig ist bzw. welche Elemente als nicht so wichtig gelten sollen. Nachfolgend sehen Sie auszugsweise die wichtigsten Meta-Tags:

Robots: Mit dem Tag kann man Google zum Beispiel mitteilen, dass eine bestimmte Seite nicht untersucht und auch nicht indexiert werden soll;

Title-Tag: Kommt in der Überschrift vor und deklariert das Thema einer Seite. Es wird in Suchergebnissen prinzipiell als Blickfang eingesetzt. Speziell hier wird dem Anwender sofort kenntlich gemacht, welchen Content die Seite besitzt. Deswegen sind gerade hier aussagekräftige Keywords außerordentlich wichtig;

Meta-Description-Tag: Mit diesem Tag kann man schnell die Aufmerksamkeit eines Suchers in Anspruch nehmen. Hin und wieder beschreibt es auch kurz den Inhalt einer Seite;

(IMG) Alt: Mit dem Tag wird der Inhalt von einem vorhandenen Bild deklariert. Immer dann, wenn das Bild aus technischen Gründen nicht geladen werden kann, erweist es sich als überaus nützlich;

(IMG) Title: Damit wird einem eingefügten Bild die passende Bezeichnung gegeben, wobei es andererseits auch für eine entsprechende Verlinkung benutzt werden kann;

Ladezeiten

Google bewertet selbstverständlich auch die Ladezeiten einer Webseite. Ein Anwender hat im Prinzip wenig Geduld, falls er im Web schnell etwas finden möchte. Die User verlassen Ihre Das Problem mit der ZeitSeite umgehend, für den Fall, dass ihnen das Laden einer Internetseite zu langsam geht. Wie kurz oder lang daher die durchschnittliche Ladezeit ist, hat in Verbindung mit einem guten Text-Spinning ganz bestimmt erheblichen Einfluss auf die Absprungrate und somit auch auf das Ranking.

Die Ladezeiten auf Ihrer Seite können Sie übrigens selbst mit praktischen Apps wie z.B. PageSpeed, GT-Metrix oder Pingdom kostenlos ermitteln. Oder schlüpfen Sie mal in die Rolle eines Anwenders, der auf Ihrer Homepage gelandet ist und surfen Sie dort mal selber zwischen den einzelnen Unterseiten herum. Dann beurteilen Sie objektiv die Ladegeschwindigkeiten. Falls nicht, sollten Sie unter allen Umständen etwas dagegen unternehmen.

Bei der Onpage Optimierung der Website sind auch die Inhalte, das heißt, der Content ein entscheidender Faktor.

Content

Im Allgemeinen bestimmen die Inhalte einer Webseite abgesehen von den Texten auch Videos, Grafiken und Bilder. Solche optischen Details beleben nicht nur die Seite, sondern liefern häufig auch nützliche Infos, besonders wenn sie hochklassig und aktuell sind. außerdem kann hierdurch eine enorme Verminderung der Absprungrate bewirkt werden. Es versteht sich von selbst, dass Google dies als einen positiven Faktor betrachtet und entsprechend im Ranking berücksichtigt.

In der Regel benötigt man nicht allzu viele von Textinhalten. In so einem Fall wird man sie natürlich selbst verfassen respektive verfassen lassen. Für den Fall, dass man andererseits sehr viele Exemplare braucht, kann es kompliziert werden. Hier kann als intelligente Lösung das Text-Spinning helfen.

Auf die Publizierung von doppelten Inhalten (Duplicate Content) sollten Sie möglichst verzichten, denn Google würde das definitiv negativ bewerten. Es werden hierdurch lediglich unnötig Ressourcen verbraucht, weil dies für die Suchmaschine einen erheblichen Mehraufwand bedeutet. Es ist gut nachvollziehbar, dass solche Texte von Google nicht in das Suchverzeichnis aufgenommen werden. Schade um die ganze Mühe. Die gewünschte Verbesserung im Ranking der Suchergebnisse werden Sie auf diese Weise sicherlich nicht erlangen. Mit dem Text-Spinning können Sie auf intelligente Weise dieses Risiko auf intelligente Weise vermeiden.

Einzigartige und vor allem erstklassige Artikel auf allen Seiten sind zentrale Faktoren im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und eigentlich mit nichts zu ersetzen. Was hier zielführend sein könnte, wäre zum Beispiel, einen interessanten Blog zu kreieren bzw. in regelmäßigen Abständen gute Beiträge zu einem interessanten Thema zu schreiben. Auch bestimmte Fachbeiträge in einem Blog, welche ein bestimmtes Thema beleuchten, werden gerne gelesen. Passende Schaubilder, Videoclips beziehungsweise Infografiken können hier sehr hilfreich sein, um Ihren Content zusätzlich anschaulich zu gestalten. Was ebenso gut angenommen wird: Wenn Sie Ihren Usern einen unentgeltlichen Zugang zu themenrelevanten E-Books anbieten, wo z.B. wertvoller Rat zu irgendeinem Problem zu finden ist. Mit derartigen Initiativen können Sie Ihre Rangfolge in den Suchergebnissen von Google mit Sicherheit positiv beeinflussen.

Keywords

Weshalb sind Keywords als Such- oder Schlüsselbegriffe so bedeutsam? Im Prinzip ist es relativ einfach: Hierdurch werden der Suchmaschine die Schlüsselwörter vermittelt, unter denen der Inhaber einer Seite ausfindig gemacht werden will. Dies bedeutet, dass Ihre Keywords beim Text-Spinning nicht bloß im Content enthalten sein dürfen. Entscheidend ist auch, dass sie darüber hinaus an anderen geeigneten Positionen stehen müssen. Ganz konkret ausgedrückt: Wo ein Suchbegriff auf keinen Fall fehlen darf, ist in der Headline. Dort ist es zweifellos noch relevanter als irgendwo in der Mitte oder am Schluss des Textes.

Existiert ein genaues Limit an Keywords, die ein Textinhalt umfassen darf? Von Google gibt es diesbezüglich weder belastbare Zahlen noch Prozentsätze. Darum muss die Antwort auf diese Frage definitiv „nein“ lauten. Ihr Beitrag darf dessen ungeachtet nicht mit übertrieben vielen Suchbegriffen vollgepackt werden, weil sonst keine brauchbare Lesbarkeit mehr besteht. Normalerweise ist ein Faktor von ca. 2 Prozent, gerechnet auf die gesamte Textmenge eine gute Anzahl. Das wären dann z.B. 10 Keywords bei einer Textmenge im Ausmaß von rund 500 Wörtern. Falls Sie sich nach dieser Richtmarke ausrichten, sind Sie auf jeden Fall stets auf der sicheren Seite.

Kommen wir letztendlich noch im Zusammenhang mit der Onpage Optimierung zur Struktur der Website:

Seitenaufbau

Legen Sie unser Hauptaugenmerk beim Seitenaufbau stets auf die Anwenderfreundlichkeit. Diesem Kriterium müssen alle anderen Schritte untergeordnet werden. Im Klartext heißt dies, Ihre Webseite sollte sowohl gut strukturiert und übersichtlich sein als auch ein attraktives Design haben. Eine wesentliche Rolle spielt hier die Navigation. Achten Sie auf eine leichte Navigation, um jede Unterseite von der Startseite einfach und schnell erreichbar zu machen. Wenn man Spinningtexte einsetzt, ist auf diese Dinge ohne Frage ganz besonders zu achten.

Damit Google keine Schwierigkeiten damit hat, auf Ihre Seite zuzugreifen bzw. zu crawlen, sollte die gute Strukturierung eine Selbstverständlichkeit sein. Das trifft umso mehr zu, wenn Sie das Text-Spinning verwenden. Sie müssen dazu logischerweise in der Datei robots.txt der Suchmaschine sämtliche erforderlichen Rechte freischalten. Auch eine sogenannte Sitemap würde sowohl für Google als auch für Ihre Besucher eine enorme Vereinfachung bedeuten, sich auf Ihrer Website zurechtzufinden. Die Indexierung von Artikeln wird hierdurch für Google erheblich vereinfacht.

HTML

Um Seiteninhalte gut aufgliedern zu können, lassen sich Texte, Bilder oder Videos mithilfe von HTML erstklassig organisieren. Ihre Keywords etwa werden von Google als wichtig bewertet, für den Fall, dass Sie diese mit passenden Tags markiert haben. Die Auszeichnung diverser Begriffe im Inhalt mit „bold“ oder „kursiv“ zählen gleichermaßen dazu wie zum Beispiel Überschriften-Tags wie „h1“ oder „h2“.

Interne Links

Anhand der richtigen Links werden die individuellen Unterseiten einer Website durch interne Verknüpfungen untereinander verbunden. Das lässt sich übrigens vorzüglich verwirklichen, für den Fall, dass Spinningtexte verwendet werden. Verbindungen, also Links, welche Sie mit externen Seiten verknüpfen, gehören jedoch zur Offpage Optimierung und werden im weiteren Verlauf extra behandelt. Ein entscheidender Faktor für die Onpage Optimierung ist allerdings auch das Erzeugen von Verlinkungen der Startseite mit den verschiedenen Unterseiten.

. Google wird das gleichfalls positiv bewerten, weil die Robots der Suchmaschine die einzelnen Inhalte dann beträchtlich zügiger auslesen können. Als Gegenleistung für Ihre Mühe winkt Ihnen dann mit Sicherheit eine bessere Platzierung in der Rangordnung der Suchergebnisse. Noch etwas: Platzieren Sie Ihre Links vorwiegend in der Hauptnavigation und nicht erst am Ende der Seite, weil dies auf das Ranking eine wesentlich stärkere Wirkung auf das Ranking hat!

Was noch dazu kommt, ist der so genannte „Linkjuice“, welcher gleichermaßen eine bedeutende Rolle spielt. Zum einen hängt dieser Linkjuice vorrangig von der Anzahl der Backlinks ab, die zur betreffenden Seite führen und andererseits, von welcher Qualität sie sind. Hinlänglich viele Backlinks erhalten Sie übrigens, wenn Sie sich mit Hilfe von Text-Spinning die gewünschte Menge Spinningtexte für Ihre Links von einem Text Spinner liefern lassen. Daraus lässt sich sehr gut besonders die Stärke der Seite herleiten. Natürlich funktioniert dies auch umgekehrt: Wird eine andere Webseite mit Ihrer Seite verlinkt, kann über diese Verknüpfung ein kleiner Teil von ihrem Linkjuice an jene abfließen. Eine Weitergabe von einer Menge Linkjuice an andere Seiten kommt lediglich zustande, wenn auch viele Links gesetzt wurden, was sich für diese selbstverständlich sehr zu ihrem Vorteil auswirkt.

Die passende URL wählen

Einen großen Einfluss auf das Ranking hat auch, wie die URL der Website strukturiert ist. Die entsprechenden Keywords haben dort, nach Anschauung etlicher SEO-Experten, unter anderem das größte Gewicht. Was nicht zuletzt ebenfalls die Rangordnung in den Suchergebnissen beeinflusst, ist die Länge eine Internetadresse.

Praktische Tools

Bereits seit Jahren wird von Google darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, dass sich ein Anwender auf der besuchten Internetseite gut orientieren kann. Andererseits ist das nicht die komplette Wahrheit. So vermuten viele SEO-Fachleute, dass für ein gutes Ranking circa 150 unterschiedliche Elemente relevant sein können. Hier taucht natürlich die Frage auf: Wie soll ein „normaler“ Webmaster? Nun, es gibt hierzu eine Reihe sowohl kostenloser als auch kostenpflichtiger Hilfsprogramme.

Hier eine kleine Auswahl der interessantesten Tools:

Kostenfreie Programme :

Google Analytics

Google Search Console

Screaming Frog

Kostenpflichtige Hilfsprogramme:

Rankingcoach

Sistrix

Searchmetrics

Es liegt auf der Hand, dass gebührenfreie Apps nicht das leisten, wie die kostenpflichtigen Programme. Bis zu einem bestimmten Grad können sie dennoch für eine erfolgversprechende Onpage Optimierung zweckdienlich sein. Auf alle Fälle werden den Eigentümern von Websites damit entsprechende Informationen in Verbindung mit Seite zur Verfügung gestellt. Hierdurch haben sie ein zweckmäßiges Werkzeug zur Hand, um an den richtigen Stellschrauben drehen zu können.

Fazit

Bei der Offpage Optimierung handelt es sich demnach um Elemente, welche lediglich mit der eigenen Internetseite zu tun haben. Darin integriert sind logischerweise auch Spinningtexte, die einer Technik hergestellt worden sind, welche als Text-Spinning bezeichnet wird. Webseitenbetreiber, die sich entsprechend um ihre Website kümmern, können dafür sorgen, dass sie im Vergleich zur Konkurrenz bei Google besser rankt. Im Grunde wird die Onpage Optimierung in die drei Bereiche Technik, Inhalt beziehungsweise Content und Struktur aufgeteilt. Es gibt als praktische Hilfsmittel verschiedene praktische Instrumente, die entweder gebührenpflichtig sind oder kostenlos heruntergeladen werden können. Ziel der Onpage Optimierung ist somit, die Frequentierung seiner Webseite durch mehr Besucher zu steigern, und zwar hinsichtlich eines besseren Rankings in den Suchergebnissen von Google.

Offpage Optimierung

Die eigene Homepage lässt sich mit jeder Menge Möglichkeiten selbst für Suchmaschinen optimieren, das haben wir bislang gelernt. Dies ist aber nur die halbe Miete. Im Auge sollten wir auf jeden Fall auch die Optimierung außerhalb der eigenen Seite haben. Im Zusammenhang mit der Onpage Optimierung gibt es einen ganzen Strauß von weiteren Aktionen und Maßnahmen, welche man außerhalb der eigenen Seite einsetzen kann. Exemplarisch soll hierbei nur das Text-Spinning genannt werden.

Zu den relevantesten Punkten zählen hier besonders zwei Facetten:

ein erfolgversprechendes Linkbuilding

viele Signale aus den sozialen Medien (Social Signals)

Das Linkbuilding übermittelt Google, dass bei fremden Seiten eine hohe Akzeptanz der eigenen Internetpräsenz besteht. Hingegen lassen eine Vielzahl Social Signals ein enormes Interesse an den Inhalten seiner Seite erkennen. Die Offpage Optimierung ist ein erstklassiges Mittel, um den Bekanntheitsgrad der Webpräsenz zu erhöhen. Dies wiederum trägt zu einer größeren Zahl an Besuchern bei.

In Bezug auf das Google-Ranking werden zwar große Chancen geboten. Indes birgt die Offpage Optimierung auch diverse Risiken in sich. Analysieren wir einmal im Einzelnen, welche Optionen der Webmaster hat, um seine Offpage Optimierung erfolgreich zu gestalten.

Linkaufbau

Wir beginnen mit dem Linkaufbau, der zunächst einen wichtigen Faktor darstellt. Einfach gesagt, versteht man darunter die Platzierung von Backlinks auf externen Internetseiten. Als Backlinks werden Verknüpfungen bezeichnet, welche nicht von der eigenen Seite abgehen, sondern von anderen Webseiten kommen. Doch Achtung! Backlinks von minderwertigen Seiten wirken sich eher negativ auf das Ranking aus. Darum sollten Sie immer auf eine erstklassige Reputation solcher Websites Wert legen. Es gibt praktisch zwei unterschiedliche Optionen, um ausschließlich zu hochwertigen Backlinks zu gelangen:

  1. sich mit anderen Websitebetreibern auf einen Linktausch einigen
  2. auf eines der zahlreichen Themenblogs beziehungsweise Textportale gute Artikel einschließlich den Backlinks veröffentlichen

Für den Linktausch spricht, dass man damit schnell und einfach zu Backlinks gelangt. Man macht hierzu dem Betreiber einer fremden Webseite den Vorschlag, gegenseitig einen Link auf der eigenen Seite zu einzufügen. Google und Co. schließen daraus, dass sowohl bei Ihrer Seite als auch bei der Ihres Linkpartners eine gute Qualität vorhanden ist. Falls beide Partner aus derselben Branche kommen, hat dies logischerweise erhebliche Vorteile.

Die andere Vorgehensweise benötigt zwar mehr Vorbereitung, ist aber insgesamt erfolgversprechender. Bei dieser Methode werden einige Artikel mit passenden Backlinks ergänzt und dann auf verschiedenen Internetplattformen wie z. B. Presseverzeichnisse oder Themenblogs veröffentlich. Um genügend viele Textbeiträge zu bekommen, muss der Content dafür jedoch nicht stets aufs Neue verfasst werden. Hier kann eine Technik hilfreich sein, die man Text-Spinning nennt und mit deren Hilfe man gespinnte Texte in unbegrenzter Anzahl bekommt.

Nehmen Sie aber bitte Abstand von einem Linkkauf. Die Backlinks, welche Sie damit erhalten, würden allesamt keinen Wert haben, da die Internetseiten von denen sie stammen, ausschließlich zweifelhaft sind. Im schlimmsten Fall könnten sie dadurch Ihr gutes Image, das Sie sich mit viel Mühe erarbeitet haben langfristig verderben. Gleichermaßen kontraproduktiv wäre es, wenn Sie in kurzer Zeit gleich massenweise Texte publizieren würden, die Ihre Backlinks enthalten. Google würde einen solchen Vorgang sofort durch eine Zurücksetzung im Ranking abstrafen und alle diese Texte des Weiteren aus dem Suchverzeichnis disqualifizieren, weil es dahinter wahrscheinlich Spam vermutet. Nochmals – eine ausgezeichnete Alternative, um dieser Gefahr auszuweichen ist die Verfahrensweise Text-Spinning.

Im Übrigen kann man klarerweise Backlinks auch in Webkataloge beziehungsweise in die Kommentarfelder unterschiedlicher Blogs eintragen. Nach Auffassung zahlreicher SEO-Fachleute haben allerdings solche Links kaum noch eine Auswirkung auf das gegenwärtige Ranking. Die klügere Alternative ist, sich von einem professionellen Text Spinner für kleines Geld die gewünschten Spinningtexte durch Text-Spinning fertigen zu lassen. Für die gezielte Verbreitung Ihrer Backlinks haben Sie dann in jedem Fall jede Menge Content zur Verfügung.

In gewissen Expertenkreisen herrscht die Anschauung vor, die Effektivität von Backlinks habe inzwischen sehr an Stellenwert verloren. Das mag möglicherweise zum Teil stimmen. Nichtsdestoweniger sind sie immer noch ein wichtiges Instrument für Google mit dem es die Reputation einer Webpräsenz bewerten kann.

Signale der sozialen Medien

Die aktuelle Platzierung in den Suchergebnissen kann zudem durch entsprechende Signale aus Richtung der sozialen Medien zum Positiven beeinflusst werden. Das heißt, je häufiger ein Inhalt geteilt wird und umso mehr Zustimmung er erhält, desto besser wird Google ihn letztendlich bewerten!

Bei der Frage, in welchem Umfang jetzt hierdurch die Rangordnung in der Tat beeinflusst wird, gehen die Ansichten vieler Fachleute hingegen weit auseinander. Im Gegensatz dazu publiziert Google selbst, dass solche Reaktionen aus den sozialen Medien sehr wohl eine bestimmte Rolle spielen können.

Sofern durch den viralen Effekt eine große Anzahl User auf unsere Homepage aufmerksam werden, wird sich das schlussendlich positiv auf den Traffic auswirken.

Markenpflege und Bekanntheitsgrad

Ein effektives Marketing in Hinsicht auf den Bekanntheitsgrad kann sich gleichermaßen erfolgversprechend auf die Suchposition auswirken. Bekannte Brands haben es im Gegensatz zu unbekannten Marken grundsätzlich etwas einfacher, in den Suchergebnissen nach vorne zu kommen. In Kombination damit können neben einer gut optimierten Webpräsenz, auch diverse positive Kriterien wie eine hohe Verweildauer bzw. geringe Absprungrate für Google Signale dafür sein, dass die Nutzer Ihre Webpräsenz interessant finden und sich darauf wohlfühlen. Auf jeden Fall trägt das zu einem hohen Bekanntheitsgrad bei, was im Endeffekt eine stärkere Position Ihrer Internetpräsenz zu Folge haben wird.

Fazit

Einer effektive Suchmaschinenoptimierung kann nur dann der Erfolg beschieden sein, wenn man dabei seinen Fokus auf die grundsätzlichen Merkmale sowohl der Offpage Optimierung als auch der Onpage Optimierung richtet. Zum perfekten Pushen der Platzierung zählt unbedingt auch, dass gute Spinningtexte mit adäquaten Backlinks veröffentlicht werden. Gespinnte Texte bekommen Sie übrigens bei jedem professionellen Text Spinner. Wenn Sie lieber mit anderen Webmastern einen Linktausch vornehmen möchten, ist das selbstverständlich ebenso eine Option. Was die positiven Reaktionen aus den sozialen Medien und die Pflege des Images in Hinsicht auf den Bekanntheitsgrad einer Marke anbelangt, sollten diese genauso nicht vernachlässigt werden.

Es gibt zahlreiche Tools, die infolge einer signifikanten Überprüfung der eigenen Seite eine enorme Hilfe sein können, um eventuelle Modifizierungen zu realisieren. Damit lassen sich zum Beispiel sowohl die aktuellen als auch die „toten“ Backlinks überprüfen, die zu Ihrer Internetseite führen. Logischerweise sollten Sie die toten Links umgehend entfernen.