Deutsche Spinntexte bringen Sie zu einer besseren Positionierung

Hier geht’s zur Titelseite…

Was sind die Kriterien einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung?

Autor des Artikels

Autor: Lothar Grieszl

Gleich vorweg: Es soll nicht auf alle Einzelheiten eingegangen werden, von denen von denen im Grunde auch ausschließlich die absoluten SEO-Fachleute Gebrauch machen. Wir möchten hier in einer kurzen Übersicht eine Vorgehensweise vorstellen, mit der auch ein Laie seine Webseite bis zu einem gewissen Grad verbessern kann, ohne dass er in sämtliche Details dieser vielschichtigen Materie eingeweiht ist. Zu den wichtigsten Standbeinen der Suchmaschinenoptimierung gehören unter anderen  deutsche Spinntexte, vor allem aber:

  1. die Onpage Optimierung
  2. die Offpage Optimierung

Onpage Optimierung

Mit der Onpage Optimierung werden neben aufgrund geeigneter Maßnahmen auf der eigenen Homepage Modifizierungen vorgenommen, die allein das Ziel haben, die Position der betreffenden Seite in den Suchergebnissen von Google und Co. zu optimieren. In erster Linie zählen deutsche Spinntexte dazu. Es gibt aber noch weitere Kriterien, welche für die Onpage Optimierung maßgebend sind. Grundsätzlich kann man sie in drei grundsätzliche Bereiche einteilen:

  1. in eine technische Optimierung
  2. in eine inhaltliche Optimierung
  3. in eine strukturelle Optimierung

Wie effektiv sich die einzelnen Maßnahmen jetzt auf das Ranking in den Suchergebnissen auswirken, kann andererseits nicht konkret vorhergesagt werden, weil sich Google zu diesem Punkt leider sehr bedeckt hält.

Was für Aktionen jetzt Google dazu bewegen, eine Seite besser zu ranken als die andere, darüber kann man nur Mutmaßungen anstellen. Indem die Suchmaschine Millionen Internetauftritte mit ähnlichen Themenbereichen fortgesetzt untereinander vergleicht respektive nach bestimmten Richtlinien analysiert, kann sie vortrefflich zwischen schlechten bzw. hochwertigen Seiten unterscheiden und diese dadurch entsprechend positionieren. die besten Resultate stets zuerst präsentiert werden.

Eine Homepage wird damit immer erstklassige Chancen auf ein besseres Ranking in den sichtbaren Resultaten haben, sofern sie perfekt optimiert worden ist. Wir möchten jetzt mit der technischen Optimierung anfangen und hierbei unser Augenmerk auf die die nachfolgenden Faktoren richten:

Meta-Tags

Meta-Tags sind wesentliche Bestandteile der Auszeichnungssprache HTML. Google kann hieraus überdies bestimmte Features einer Internetseite ermitteln. Hiermit ist man imstande, der Suchmaschine z.B. zu signalisieren, was als besonders wichtig bzw. weniger relevant gelten soll. Im Anschluss werden nun auszugsweise die wichtigsten Meta-Tags aufgeführt:

Robots: Mit dem Tag kann man Google z.B. sagen, dass eine bestimmte Seite nicht gecrawlt werden soll;

Meta-Description-Tag: Mit diesem Tag lässt sich schnell das Interesse eines Suchers fesseln. Ab und zu wird es auch dazu eingesetzt, kurz den Inhalt einer Seite zu beschreiben;

(IMG) Title: Damit wird einem eingefügten Bild der optimale Name gegeben, wobei es andererseits auch für eine entsprechende Verlinkung benutzt werden kann;

Title-Tag: Findet man in der Regel in der Überschrift und nennt das Thema einer Seite. Im Allgemeinen wird es als Aufhänger in Suchergebnissen verwendet. Gerade hier wird dem User sofort kenntlich gemacht, welchen Content die Seite besitzt. Infolgedessen sind gerade hier relevante Keywords außerordentlich wichtig;

(IMG) Alt: Dient als Beschreibung des Inhalts von einem vorhanden Bild. Es ist besonders dann sehr nützlich, wenn es technisch nicht möglich ist, das Bild anzuzeigen;

Ladedauer

Google bewertet selbstverständlich zudem die Ladedauer einer Internetseite. Die Geduld von jemandem, welcher im weltweiten Netz etwas sucht, ist ohne Frage etwas begrenzt. Die Anwender springen rasch wieder von Ihrer Seite ab, falls ihnen der Aufbau einer Internetseite zu langsam geht. Daran können auch deutsche Spinntexte nichts ändern, selbst wenn sie noch so gut sind. Auf jeden Fall hat die Ladezeit sehr viel mit der Absprungrate zu tun und beeinflusst auf diese Weise im Endeffekt auch das Ranking.

Die Ladezeiten auf Ihrer Seite können Sie im Übrigen selbst mit praktischen Apps wie z.B. GT-Metrix, PageSpeed oder Pingdom unentgeltlich ermitteln. Oder navigieren Sie mal selber auf Ihrer Website zwischen den einzelnen Unterseiten und beurteilen dann objektiv, ob alles hinreichend schnell funktioniert. Bei einem unbefriedigenden Resultat sollten Sie nicht lange warten, um dieses Problem abzustellen.

Bei der Onpage Optimierung sind auch die Inhalte, das heißt, der Content ein wesentliches Kriterium.

Content

Außer den Texten, die klarerweise allesamt eine gute Qualität aufweisen müssen, kann man die Inhalte des Weiteren mit Videos, Bildern und Grafiken aufwerten. Werden optische Komponenten benutzt, kann hiermit eine Seite nicht allein visuell veredelt, sondern auch mit zweckdienlichen Informationen bereichert werden. Eine solch gefällige Homepage lädt Anwender automatisch ein, wesentlich sich voraussichtlich beträchtlich länger darauf aufzuhalten. Google wird so einen positiven Aspekt garantiert in seiner Rangordnung der Suchergebnisse entsprechend berücksichtigen.

Ohne Frage kann man alle seine Inhalte selbst schreiben beziehungsweise schreiben lassen, wenn man nicht allzu viele davon benötigt. Schwierig wird es erst, falls man davon sehr viele Exemplare braucht. Dafür gibt es zum Glück eine clevere Lösung: deutsche Spinntexte  einsetzen.

Vermeiden Sie auf jeden Fall die Publizierung von identischen Beiträgen beziehungsweise inhaltsgleichem Content. Google würde das definitiv ungünstig bewerten. Es werden auf diese Weise lediglich unnötig Ressourcen verbraucht, weil dies für die Suchmaschine einen zusätzlichen Aufwand bedeutet. In der Regel wird Google solchen Beiträgen infolgedessen die Aufnahme in das Suchverzeichnis verweigern. Schade um die viele Mühe. Auf jeden Fall werden Sie dadurch keine bessere Position in der Rangfolge erzielen. Wenn Sie deutsche Spinntexte nutzen, können Sie auf diese Weise das Risiko clever umgehen.

Sie sollten deswegen für individuelle und vor allem hochwertige Artikel auf Ihrer Internetseite sorgen. Was hier zielführend sein könnte, wäre beispielsweise, einen lesenswerten Blog zu kreieren bzw. in regelmäßigen Abständen gute Textbeiträge zu einem ausgewählten Thema zu verfassen. Auch interessante Beiträge in einem Blog, welche einen besonderen Themenbereich beleuchten, werden gerne angenommen. Geeignete Schaubilder, kurze Videos oder Infografiken können hier sehr hilfreich sein, um Ihren Content zudem anschaulich zu gestalten. Sehr geschätzt sind zum Beispiel auch spezielle E-Books, welche unentgeltlich angeboten werden und Hilfesuchenden wertvollen Rat vermitteln. Solche Ideen können Ihr Ranking in den Suchergebnissen von Google zweifellos positiv beeinflussen, sofern sie richtig umgesetzt werden.

Keywords

Manchmal taucht die Frage auf, wieso Keywords als Schlüssel- oder Suchbegriffe so wichtig sind. Im Grunde ist es verhältnismäßig simpel: Damit werden der Suchmaschine die Begriffe mitgeteilt, unter denen jemand mit seiner Internetpräsenz ausfindig gemacht werden möchte. Dies bedeutet, dass Ihre Keywords nicht ausschließlich im Textinhalt zu finden sein dürfen. Das gilt natürlich auch, für den Fall, dass Sie deutsche Spinntexte verwenden. Wichtig ist auch, dass sie obendrein an anderen geeigneten Positionen erscheinen müssen. Ein ungemein entscheidender Platz ist z.B. die Kopfzeile. Dort sollte ein Schlüsselbegriff auf jeden Fall enthalten sein, vorzugsweise gleich als erstes Wort.

Existiert ein konkretes Limit an Schlüsselbegriffen, die ein Content beinhalten soll? Von Google gibt es dazu weder präzise Zahlen noch Prozentsätze. Darum muss die Antwort auf diese Frage selbstverständlich „nein“ lauten. Ihr Text darf trotzdem nicht mit übertrieben vielen Suchbegriffen überladen werden, da sonst keine hinlängliche Lesbarkeit mehr besteht. Von Profis im SEO-Segment werden in aller Regel bei einem Content rund 10 Keywords empfohlen – das ist ein Faktor von ca. 2 % auf die gesamte Textmenge. Das ist klarerweise nicht bindend, aber mit Sicherheit machen Sie nichts verkehrt, für den Fall, dass Sie sich an diese Leitfaden halten.

Ein letztes Segment der Onpage Optimierung betrifft die Struktur der Website:

Aufbau der Seite

Die Nutzerfreundlichkeit sollte beim Seitenaufbau zu jeder Zeit im Brennpunkt stehen. Dem ist alles andere unterzuordnen. Mit anderen Worten. Ferner muss die Navigation so gestaltet sein, dass jede gewählte Unterseite von der Startseite einfach und schnell erreichbar ist. Auf diese Dinge sollte übrigens auch geachtet werden, falls man deutsche  Spinntexte einsetzt.

Ihre Seite sollte so aufgebaut sein, dass es den Robots von Google in verhältnismäßig kurzer Zeit gelingt, darauf zuzugreifen bzw. auszulesen. Das trifft umso mehr zu, wenn deutsche Spinntexte genutzt werden. Hierzu müssen der Suchmaschine klarerweise sämtliche notwendigen Rechte in der Datei robots.txt eingeräumt werden. Auch eine Sitemap würde sowohl für Google als auch für Ihre Besucher eine enorme Vereinfachung bedeuten, sich auf Ihrer Website zurechtzufinden. Die Indexierung von Textseiten wird auf diese Weise für Suchmaschinen erheblich vereinfacht.

HTML

Um Seiteninhalte gut strukturieren zu können, lassen sich Videos, Bilder oder Texte mithilfe von HTML hervorragend organisieren. Ihre verwendeten Keywords etwa werden von der Suchmaschine als wichtig bewertet, sofern Sie diese mit entsprechenden Tags ausgezeichnet haben. Was auf alle Fälle gekennzeichnet gehört, sind zum Beispiel Headline-Tags mit „h1“ oder „h2“ bzw. relevante Begriffe im Inhalt mit „kursiv“ oder „bold“.

Interne Verlinkung

Die einzelnen Seiten eine Website werden anhand von passenden Links miteinander verbunden. Übrigens lässt sich das vorzüglich umsetzen, sofern Sie deutsche Spinntexte als Content verwenden. Verbindungen, also Links, die Sie mit externen Internetseiten verknüpfen, gehören andererseits zur Offpage Optimierung und werden in weiterer Folge gesondert erläutert. Ein wesentliches Element bei der Onpage Optimierung ist aber auch das Erzeugen von Verlinkungen der Startseite mit den diversen Unterseiten.

. Selbstverständlich ist es damit auch für Google wesentlich einfacher, die einzelnen Inhalte zu crawlen. Als Bonus für Ihren Aufwand winkt Ihnen dann höchstwahrscheinlich ein besserer Platz im Ranking der Suchergebnisse. Übrigens, für den Fall, dass Sie Ihre Links vorwiegend in der Hauptnavigation und nicht erst am Fuß der Seite platzieren, hat das eine bedeutend stärkere Wirkung auf Ihre Platzierung.

Was noch hinzu kommt, ist der so genannte „Linkjuice“, welcher gleichfalls eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Dieser Linkjuice wird vorrangig davon beeinflusst, wie viele Backlinks von fremden Webseiten auf die eigene Seite verweisen beziehungsweise welche Bedeutung diese Links haben. Eine gute Möglichkeit wäre hier, gute deutsche Spinntexte in Anspruch zu nehmen, die ein professioneller Textspinner hergestellt hat. Damit besitzen Sie dann hinlänglich viele Texte für Ihre Backlinks. Hieraus lässt sich hervorragend besonders die Stärke der Seite herleiten. Das gilt selbstverständlich auch in der entgegengesetzten Richtung: Würden Sie jetzt Ihre Seite mit anderen Internetseiten verknüpfen, würde dann über die ausgehenden Links etwas von ihrem Linkjuice an solche externen Websites abgegeben werden. Bei zahlreichen Verlinkungen kann deshalb auch viel Linkjuice zu den anderen Seiten abfließen, was diesen dann ebenso zu Gute kommt.

Sich für die richtige Struktur der URL entscheiden

Einen beträchtlichen Einfluss auf das Ranking hat auch, wie die URL der Internetpräsenz strukturiert ist. Keywords, die bereits in der URL Verwendung finden, gelten bei etlichen SEO-Experten als entscheidendes Kriterium. Aber auch wie lang eine Internetadresse ist, beeinflusst letztlich die Positionierung in den Suchergebnissen.

Praktische Tools

Schon seit langem wird von Google darauf hingewiesen, wie relevant es ist, dass sich ein User auf der besuchten Internetseite gut orientieren kann. Das ist hingegen nicht die ganze Wahrheit. So schätzen zahlreiche SEO-Fachleute, dass für ein gutes Ranking etwa 150 unterschiedliche Elemente von Bedeutung sein können. Die Frage ist: Wie soll ein „normaler“ Webmaster? Die gute Nachricht: Im Web kann man sich dazu ein paar nützliche Tools downloaden, die teilweise sogar kostenlos zu bekommen sind.

Anschließend finden Sie einige der interessantesten Apps:

Kostenfreie Dienstprogramme :

Google Search Console

Screaming Frog

Google Analytics

Kostenpflichtige Dienstprogramme:

Searchmetrics

Sistrix

Rankingcoach

Naturgemäß werden die kostenfreien Apps nicht das Leistungsvermögen besitzen wie kostenpflichtige Programme. Dennoch können sie für eine erfolgversprechende Onpage Optimierung wertvolle Unterstützung bieten. Auf jeden Fall werden den Webseitenbetreibern dadurch wichtige Aussagen in Bezug auf ihre Seite zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise ist es ihnen möglich, an den richtigen Stellschrauben zu drehen.

Fazit

Bei der Offpage Optimierung handelt es sich demnach um Faktoren, die nur mit der eigenen Internetpräsenz zu tun haben. Logischerweise betrifft dies auch deutsche Spinntexte, die durch Textspinning produziert wurden. Webseitenbetreiber, die sich fortlaufend um ihre Website kümmern, können dafür sorgen, dass sie bei Google im Vergleich zu den Mitbewerbern besser rankt. Das Feld der Onpage Optimierung kann man prinzipiell in drei Teilgebiete aufteilen, nämlich in einen technischen, einen inhaltlichen sowie einen strukturellen Bereich. Beim Modifizieren seiner Seite können diverse praktische Werkzeuge sehr hilfreich sein. Man erhält sie primär über das Internet als gebührenpflichtige Apps. Einige gibt es andererseits sogar gebührenfrei. Sinn und Zweck der Onpage Optimierung ist demnach, die Frequentierung seiner Internetseite durch mehr Besucher zu steigern, und zwar dank einer besseren Position in den Suchergebnissen von Google.

Offpage Optimierung

Wie wir bisher gelernt haben, gibt es jede Menge Möglichkeiten, aufgrund derer die eigene Website bis zu einem gewissen Grad selber an Google und Co. angepasst werden kann. Das ist jedoch nur die halbe Miete. Ein Kriterium, das mindestens ebenso relevant ist und daher ebenso nicht vernachlässigt werden sollte, betrifft die Optimierung außerhalb der eigenen Seite. Diese so genannte Offpage Optimierung umfasst in erster Linie Maßnahmen für eine erfolgversprechende Suchmaschinenoptimierung außerhalb der eigenen Seite. Hierbei können zum Beispiel deutsche Spinntexte sehr erfolgversprechend sein.

Es sind vornehmlich zwei Facetten, die als relevante Kriterien infrage kommen:

zahlreiche Signale aus den sozialen Medien (Social Signals)

ein erfolgversprechender Linkaufbau

Mit dem Linkaufbau kann man Google die Akzeptanz seiner Website mithilfe fremder Seiten zu verstehen geben, während viele Social Signals ein erhebliches Interesse daran erkennen lassen. Die Offpage Optimierung ist eine vorzügliche Maßnahme, um den Bekanntheitsgrad der Internetseite zu steigern. Dies wiederum trägt zu einer größeren Zahl an Traffic bei.

Die Offpage Optimierung bietet zum einen große Chancen in Bezug auf das Google-Ranking, auf der anderen Seite aber auch diverse Risiken. Analysieren wir einmal detailliert, welche Möglichkeiten der Webmaster besitzt, um seine Offpage Optimierung zum Erfolg zu führen.

Linkaufbau

Zunächst wollen wir mit dem Linkaufbau als einen wichtigen Faktor starten. Damit ist quasi die Platzierung von so genannten Backlinks auf fremden Websites gemeint. Wenn ein Link nicht von der eigenen Seite abgeht, sondern darauf landet, nennt man ihn Backlink. Doch Achtung! Backlinks von minderwertigen Seiten wirken sich eher negativ auf die Rangfolge in den Suchergebnissen aus. Daher sollten Sie immer auf eine gute Reputation solcher Webseiten achten. Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Wege, um ausschließlich zu wertvollen Backlinks zu gelangen:

  1. einen Linktausch mit anderen Websitebetreibern
  2. Artikel mit Backlinks auf mehreren Textplattformen veröffentlichen

Die einfachere Option ist klarerweise der Linktausch. Man macht dazu dem Eigner einer fremden Webseite den Vorschlag, einen Link von seiner Seite auf der eigenen einzufügen, wenn er im Gegenzug das Gleiche macht. Dadurch wird Google und Co. zu erkennen gegeben, dass sowohl Ihr Linkpartner als auch Sie die jeweils andere Webpräsenz als wertvoll beurteilen. Hier ist es ohne Frage vorteilhaft, wenn beide Partner aus einem ähnlichen Geschäftszweig kommen.

Die zweite Option verlangt zwar einen größeren Arbeitsaufwand, ist aber insgesamt erfolgreicher. Hier versieht man eine Reihe von Texten mit passenden Backlinks und platziert diese Inhalte dann auf unterschiedlichen Plattformen wie etwa Themenblogs oder Presseverzeichnisse. Natürlich muss nicht jeder Textbeitrag, den man veröffentlichen möchte, stets neu geschrieben werden. Es gibt eine Methode, die man deutsche Spinntexte nennt und mit der sich Content für seine Backlinks in unbegrenzter Menge generieren lassen.

Keine gute Idee wäre andererseits der Einfall, es mit einem Linkkauf zu probieren. Die Backlinks, die Sie damit erhalten, würden alle keinen Wert besitzen, da die Websites von denen sie herkommen, durchgehend fragwürdig sind. Im schlimmsten Fall könnten sie damit Ihren guten Ruf nachhaltig schädigen. Desgleichen sollten Sie davon Abstand nehmen, zugleich eine Flut von Texten mit Ihren Backlinks zu publizieren. Google würde hinter einem solchen Vorgang womöglich Spam vermuten und ihn mit einer Zurücksetzung im Ranking sowie einem Ausschluss aus dem Suchindex abstrafen. Eine vorzügliche Option stellen hier deutsche Spinntexte dar, aber nur, wenn sie von einem guten Textspinner stammen. Damit müssen Sie sich über solche Gefahren keine Sorgen machen.

Mann am Computer

Selber umschreiben oder
   Spinntexte verwenden?

Obendrein lassen sich natürlich auch in das Kommentarfeld eines Themenblogs oder in einen Webkatalog seinen Backlink eintragen. Zahlreiche SEO-Fachleute sind jedoch der Ansicht, dass solche Links fast keinen erkennbaren Wert haben. Ein Vorschlag: Lassen Sie sich stattdessen von einem guten Textspinner für wenig Geld deutsche Spinntexte machen. Für die gezielte Verbreitung Ihrer Backlinks haben Sie dann mit Sicherheit ausreichend Content zur Verfügung.

Einige Fachleute vertreten auch die, dass die Wirkung von Backlinks auf die Position in den Suchergebnissen heute sehr an Bedeutung verloren hat. Das mag möglicherweise teilweise stimmen. Zur Klassifizierung der Qualität einer Internetpräsenz sind sie für Google allerdings weiterhin ein wichtiger Aspekt.

Social Signals

Gänzlich außer acht lassen sollte man auch nicht die Signale, die aus Richtung der Social Medien kommen, weil auch diese viel zu einem guten Ranking in den Suchergebnissen beitragen können. Was heißt das? Je öfter ein Artikel geteilt wird und umso mehr Likes er erhält, desto besser werden Google und Co. ihn letztendlich bewerten!

Hingegen sind sich viele Fachleute bei der Frage uneins, welchen Einfluss solche Rückmeldungen de facto auf die Platzierung haben. Trotzdem können solche Reaktionen aus den Social Media für Google gute Anhaltspunkte dafür sein, dass die betreffende Seite bei anderen Usern über einen gewissen Wert verfügt.

Es wäre wirklich schade, diese Möglichkeit ungenutzt zu lassen. Denn wie sonst kann man die Aufmerksamkeit so vieler Nutzer zur gleichen Zeit auf seine Webpräsenz lenken?

Reputation und Branding

Falls ein Unternehmen eine gute Reputation hat, kann sich das auf die Suchposition gleichermaßen vorteilhaft auswirken. Grundsätzlich gelingt es etablierten Brands im Gegensatz zu unbekannten Brands einfacher, sich in den Suchergebnissen gut zu positionieren. In Kombination damit können neben einer gut optimierten Internetpräsenz, auch verschiedene positive Elemente wie eine hohe Verweildauer bzw. geringe Absprungrate für Google Zeichen dafür sein, dass die Nutzer Ihre Internetpräsenz interessant finden und sich darauf wohlfühlen. Dies wiederum wird zweifelsohne zu einer guten Reputation führen und im Endeffekt auch zu einer besseren Positionierung beitragen.

Fazit

Die Offpage Optimierung ist in Verbindung mit der Onpage Optimierung ein grundlegendes Attribut für eine effektive Suchmaschinenoptimierung. Ohne Frage gehören dazu auch adäquate Backlinks, wenn sie entweder von Ihnen durch Linktausch mit anderen Webseiteninhabern erworben worden sind oder in gute deutsche Spinntexte eingebunden wurden. Erhalten können Sie solche Texte stets über einen Textspinner. Positive Signale aus den Social Media sowie eine gezieltes Imagepflege, um die Reputation zu erhöhen gehören gleichermaßen dazu.

Sowohl für die Onpage Optimierung als auch die Offpage Optimierung existieren zahlreiche Instrumente, die es ermöglichen, eine aussagekräftige Überprüfung der eigenen Seite hinsichtlich eventueller Modifizierungen vorzunehmen. Sie können z.B. die Anzahl der aktuellen wie auch der „toten“ Backlinks überprüfen, die zu Ihrer Internetseite führen. Links, welche nicht mehr funktionieren, gehören jedoch unbedingt eliminiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.