Durch Spinn-Texte das Ranking erhöhen

Sie brauchen viele gute Spinn-Texte? Der Textspinner macht sie!

Hier kommen Sie zur Startseite…

Wirkungsvolle Suchmaschinenoptimierung – was müssen Sie berücksichtigen?

Autor des Artikels

Autor: Lothar Grieszl

Eines gleich vorweg: Es soll nicht auf sämtliche Details eingegangen werden, die vielleicht für eine erfolgversprechende Suchmaschinenoptimierung interessant sein könnten und auf die grundsätzlich auch bloß die absoluten Profis zurückgreifen. Wir möchten hier in einem kurzen Überblick eine Methode vorstellen, mit der auch ein Laie seine Webseite bis zu einem bestimmten Grad optimieren kann, ohne dass er in alle Erkenntnisse dieser umfangreichen Thematik eingeweiht ist. Zunächst soll an dieser Stelle betont werden, dass vor allem Spinn-Texte zu einem guten Ranking beitragen können. Darüber hinaus zählen zu den wesentlichsten Standbeinen der Suchmaschinenoptimierung prinzipiell:

  1. die Onpage Optimierung
  2. die Offpage Optimierung

Onpage Optimierung

Die Onpage Optimierung hat das Ziel, vorrangig durch Spinn-Texte die eigene Homepage in der Positionierung von Google und Co. möglichst weit nach vorne zu bringen. Aber das ist nur eine von einem Bündel an Maßnahmen, die auf der betreffenden Seite vorgenommen werden können. Obgleich für die Onpage Optimierung viele Kriterien maßgebend sind, lässt sie sich allgemein in drei Teilbereiche einteilen:

  1. in eine technische Optimierung
  2. in eine inhaltliche Optimierung
  3. in eine strukturelle Optimierung

Wie wirksam die einzelnen Maßnahmen de facto sind, kann allerdings nicht genau vorhergesagt werden, da sich Google diesbezüglich leider sehr bedeckt hält.

Welche Kriterien jetzt Google dazu veranlassen, eine Seite besser zu platzieren als die andere, hierüber lassen sich nur Vermutungen anstellen. Indem die Suchmaschine Millionen Internetseiten mit einheitlichen Themen fortwährend untereinander vergleicht respektive nach gewissen Standards bewertet, kann sie vortrefflich zwischen hochwertigen bzw. minderwertigen Seiten unterscheiden und diese dadurch entsprechend ranken. So können dem User immer die besten Resultate.

Dadurch wird eine Seite, die perfekt optimiert wurde, zu jeder Zeit hervorragende Chancen auf eine bessere Platzierung in den sichtbaren Resultaten haben. Wir wollen jetzt mit der technischen Optimierung starten und in dem Zusammenhang die die folgenden Kriterien berücksichtigen:

Meta-Tags

Meta-Tags sind signifikante Bestandteile im HTML-Code. Google kann daraus auch bestimmte Features einer Internetseite ausmachen. Nicht jedes Detail auf der Homepage ist von gleicher Bedeutung. Der Suchmaschine kann beispielsweise mit solchen Tags zu verstehen gegeben werden, was für den User besonders relevant sein soll und was prinzipiell vernachlässigt werden kann. Nachfolgend werden nun auszugsweise die wichtigsten Meta-Tags aufgelistet:

Robots: Gelegentlich soll eine ausgewählte Seite nicht gecrawlt und auch nicht indexiert werden. Dieses Tag gibt dann Google hierüber die notwendigen Hinweise;

(IMG) Title: Es gibt einem eingefügten Bild die richtige Bezeichnung und wird zusätzlich für eine entsprechende Verlinkung verwendet;

Title-Tag: Kommt in der Überschrift vor und bezeichnet das Thema einer Seite. Im Allgemeinen wird es als Aufhänger in Suchergebnissen eingesetzt. Keine Frage, dass hier signifikante Keywords eine besondere Wirkung haben, weil der User sofort erkennen kann, welche Inhalte die Seite besitzt;

(IMG) Alt: Bei einem vorhandenen Bild kann damit der Inhalt deklariert werden. Immer dann, wenn das Bild aus irgendeinem Grund nicht geladen werden kann, erweist es sich als enorm nützlich;

Meta-Description-Tag: Mit diesem Tag lässt sich schnell das Interesse eines Suchers in Anspruch nehmen. Mitunter beschreibt es auch kurz den Inhalt einer Seite;

Ladezeiten

Google bewertet selbstverständlich auch die Ladedauer einer Website. Ein User hat in aller Regel wenig Geduld, wenn er schnell im Netz etwas finden möchte. Die Nutzer verlassen Ihre Seite postwendend wieder, falls ihnen der Aufbau einer Internetseite zu langsam geht. Wie kurz oder lang daher die Ladedauer im Schnitt ist, hat auf jeden Fall enorme Auswirkungen auf die Absprungrate und dadurch auch auf die Platzierung in den Suchergebnissen. Auch gute Spinn-Texte können im Prinzip daran nichts ändern.

Es gibt verschiedene Tools, mit denen man die Ladezeiten auf einer Seite selber kostenfrei testen kann. Die Programme GT-Metrix, Pingdom oder PageSpeed wären beispielsweise dazu gut geeignet. Oder surfen Sie mal selber auf Ihrer Website zwischen den einzelnen Unterseiten herum und bewerten hernach objektiv, ob alles genügend schnell funktioniert. Bei einem unbefriedigenden Ergebnis sollten Sie nicht lange zögern, um diesen Mangel zu beheben.

Bei der Onpage Optimierung sind auch die Inhalte, also der Content ein wichtiger Faktor.

Content

Zusammen mit den Texten, die logischerweise allesamt eine gute Qualität aufweisen müssen, werden die Inhalte außerdem mit Grafiken, Videos und Bildern bereichert. Damit erhält eine Seite nicht lediglich einen attraktiven Look, sondern wird auch mit hilfreichen Infos aufgewertet. Eine solch gefällige Homepage lädt Anwender automatisch ein, erheblich länger darauf verweilen. Keine Frage, dass Google dies als positives Merkmal ansieht und entsprechend im Ranking berücksichtigt.

Ohne Frage kann man alle seine Artikel selber verfassen respektive verfassen lassen, sofern man lediglich eine begrenzte Anzahl davon braucht. Wenn man andererseits sehr viele Exemplare benötigt, kann es schwierig werden. Als clevere Lösung würden sich hier Spinn-Texte anbieten, welche ein professioneller Textspinner angefertigt hat.

Vermeiden Sie unter allen Umständen die Veröffentlichung von identischen Textinhalten respektive inhaltsgleichem Content. Google würde das zweifellos negativ bewerten. Für die Suchmaschine bedeutet dies einen zusätzlichen Aufwand, da ihre Crawler die zweigleisige Arbeit machen müssen. Des Weiteren hat der Leser hiervon absolut keinen Nutzen. Solche Beiträge werden von Google logischerweise nicht in den Index aufgenommen. Schade um die viele Arbeit. Die gewünschte Verbesserung in der Rangfolge der Suchergebnisse werden Sie hierdurch sicherlich nicht erreichen. Eine andere Option könnten in dem Fall gute Spinn-Texte sein.

Sie haben es gewiss bereits gemerkt: Es gibt gleichsam keine Alternative für individuelle und insbesondere hochklassige Beiträge. Kreieren Sie zum Beispiel in einem lesenswerten Blog oder verfassen Sie regelmäßig wertvolle Inhalte zu einem gewissen Themengebiet. Durch kontinuierlich erscheinende Beiträge bzw. einem Blog mit ausgewählten Artikeln zu einem besonderen Themenbereich können Sie sich beispielsweise eine Anhängerschaft treuer Leser sichern. Falls Sie das Ganze noch mit Schaubildern, Infografiken oder kurzen Videos etwas aufmöbeln, sind Sie damit auf dem richtigen Weg. Was ebenso gut angenommen wird: Wenn Sie Ihren Usern einen unentgeltlichen Zugang zu speziellen E-Books anbieten, wo sie z.B. wertvollen Rat zu irgendeinem Problem finden können. Mit solchen Maßnahmen können Sie Ihre Rangordnung in den Suchergebnissen gewiss positiv beeinflussen.

Keywords

Vereinzelt taucht die Frage auf, warum Keywords als Such- oder Schlüsselbegriffe so wichtig sind. Im Grunde ist es vergleichsweise einfach: Hiermit werden der Suchmaschine die Begriffe signalisiert, unter denen jemand mit seinem Internetauftritt entdeckt werden will. Dies heißt, dass Ihre Keywords beim Text-Spinning nicht bloß im Textinhalt enthalten sein dürfen. Wichtig ist auch, dass sie des Weiteren an anderen geeigneten Stellen der Spinn-Texte erscheinen müssen. Ganz konkret ausgedrückt: Wo eine Schlüsselwort niemals fehlen darf, ist in der Headline. Dort ist es ohne Frage noch entscheidender als irgendwo in der Mitte oder am Ende des Artikels.

Ist die Menge der vorhandenen Keywords im Artikel irgendwie begrenzt? Die Antwort lautet im Allgemeinen nein, weil es dazu von Google keine exakten Richtwerte gibt. Eines lässt sich andererseits zweifelsohne sagen: Fallen Sie nicht in Versuchung, Ihre Spinn-Texte mit unnatürlich vielen Schlüsselbegriffen zu überhäufen, denn darunter würde auf alle Fälle die Lesbarkeit leiden. Generell ist ein Satz von etwa 2 Prozent, bezogen auf den Gesamttext eine gute Anzahl. Das wären dann zum Beispiel 10 Keywords bei einem Content in der Menge von ca. 500 Wörtern. Auch wenn das keine feste Regelung von Google ist, machen Sie damit gewiss nichts falsch.

Ein letztes Gebiet der Onpage Optimierung betrifft die Struktur der Website:

Seitenaufbau

Legen Sie den Schwerpunkt beim Seitenaufbau stets auf die Anwenderfreundlichkeit. Alle weiteren Initiativen müssen diesem Kriterium untergeordnet werden. Das heißt. Eine wichtige Rolle spielt hier die Navigation. Legen Sie Wert auf eine möglichst leichte Navigation, um jede Unterseite von der Startseite einfach und schnell erreichbar zu machen. Darauf sollten Sie übrigens auch achten, wenn Sie Spinn-Texte einsetzen.

Damit Google keine Schwierigkeiten damit hat, auf Ihre Webseite zuzugreifen respektive auszulesen, sollte die gute Strukturierung eine Selbstverständlichkeit sein. Ohne Frage ist das umso wichtiger, wenn Sie Spinn-Texte gebrauchen, welche durch Text-Spinning generiert worden sind. Sie müssen hierzu klarerweise in der robots.txt Datei der Suchmaschine alle notwendigen Rechte gewähren. Haben Sie darüber hinaus eine sogenannte Sitemap integriert, tun sich sowohl die User als auch Google mit der Orientierung auf Ihrer Website wesentlich leichter. Insbesondere für Google wird damit die Indexierung von Webseiten wesentlich vereinfacht.

HTML

Um einen Content gut aufgliedern zu können, lassen sich mithilfe von HTML Videos, Texte oder Bilder vortrefflich organisieren. Ihre Keywords etwa werden von Google und Co. als wichtig bewertet, wenn Sie diese mit passenden Tags gekennzeichnet haben. Was auf alle Fälle markiert werden sollte, sind zum Beispiel Headline-Tags mit „h1“ oder „h2“ bzw. relevante Begriffe im Content mit „bold“ oder „kursiv“.

Interne Links

Anhand von passenden Links werden die einzelnen Unterseiten einer Website mittels interner Verknüpfungen miteinander verbunden. Werden als Content Spinn-Texte verwendet, lässt sich das erstklassig realisieren. Die externen Verbindungen, welche Ihre Homepage mit fremden Websites verlinken, fallen andererseits in den Bereich der Offpage Optimierung. Dieser Teil wird in weiterer Folge extra erläutert. Nicht weniger wichtig sind aber auch die internen Verknüpfungen der Hauptseite mit den diversen Unterseiten im Zuge der Onpage Optimierung.

Es ist für den Besucher ein großer Vorteil, wenn er sich auf Ihrer Website gut orientieren kann und alle gesuchten Infos ohne Schwierigkeiten findet. Auch für die Robots von Google ist das Crawlen der diversen Inhalte damit erheblich einfacher. Höchstwahrscheinlich werden Sie für Ihre Arbeit mit einer besseren Platzierung im Ranking honoriert. Ein Tipp: Setzen Sie Ihre Links vornehmlich in der Hauptnavigation und nicht erst am Ende der Seite, weil dies auf das Ranking eine beträchtlich stärkere Wirkung auf das Ranking hat!

Schließlich reflektiert auch der so genannte „Linkjuice“, wie relevant eine Seite ist. Einerseits wird dieser Linkjuice insbesondere von der Anzahl der Backlinks beeinflusst, welche zur betreffenden Seite führen und andererseits, von welcher Qualität sie sind. Eine gute Option wäre hier, das Text-Spinning in Anspruch zu nehmen. Damit verfügen Sie dann über ausreichend viele Spinn-Texte für Ihre Backlinks. Daraus lässt sich hervorragend speziell die Stärke der Seite ableiten. Für die andere Richtung gilt dies klarerweise genauso: Geht man jetzt daran, seine Seite mit anderen Internetseiten zu verknüpfen, würde dann mittels dieser abgehenden Links etwas von ihrem Linkjuice an diese Websites abfließen. Eine Weitergabe von viel Linkjuice an andere Seiten kommt nur zustande, wenn auch zahlreiche Links gesetzt wurden, was sich für diese logischerweise sehr zu ihrem Vorteil auswirkt.

Sich für die passende URL entscheiden

Auch welche Struktur die URL der Website besitzt, hat einen enormen Einfluss auf die Positionierung in den Suchergebnissen. Die richtigen Keywords haben dort, gemäß der Ansicht zahlreicher SEO-Profis, unter anderem die größte Wirkung. Aber auch wie lang eine URL ist, beeinflusst letztendlich das Ranking.

Nützliche Tools

Schon seit Jahren wird von Google darauf hingewiesen, wie relevant es ist, dass sich ein User auf der besuchten Webseite gut zurechtfindet. Allerdings ist das nicht die vollständige Wahrheit. So meinen zahlreiche SEO-Fachleute, dass für eine gute Platzierung zirka 150 verschiedene Kriterien von Bedeutung sein können. Mit Recht fragen sich deshalb etliche Inhaber einer Website: Wie soll ein Webmaster mit normalen Internetkenntnissen den Überblick behalten, wenn er seine Homepage verbessern möchte? Die gute Nachricht: Im Netz werden diesbezüglich einige nützliche Tools angeboten, die teilweise sogar unentgeltlich zu bekommen sind.

Hier eine kleine Auswahl der interessantesten Apps:

Kostenfreie Dienstprogramme :

Google Analytics

Google Search Console

Screaming Frog

Kostenpflichtige Tools:

Rankingcoach

Sistrix

Searchmetrics

Man darf aber nicht voraussetzen, dass gebührenfreie Tools dasselbe leisten können wie es die kostenpflichtigen tun. Wie auch immer – sie können dennoch für die Onpage Optimierung eventuell eine gute Hilfe sein. Eigentümer von Webseiten können damit auf jeden Fall in Bezug auf ihre Seite auf wichtige Informationen zurückgreifen. So ist es ihnen möglich, an den entsprechenden Stellschrauben zu drehen.

Fazit

Bei der Offpage Optimierung geht es demnach um Grundbedingungen, die ausschließlich mit der eigenen Internetpräsenz zu tun haben. Das betrifft klarerweise auch das Text-Spinning bzw. die Spinn-Texte, welche daraus resultieren. Als Webmaster können Sie sehr viel selber beitragen, um Ihr Google-Ranking zu verbessern. Voraussetzung ist logischerweise, dass Sie sich fortlaufend um Ihre Website kümmern. Die Onpage Optimierung setzt sich im Allgemeinen aus drei Bereiche zusammen: aus einen technischen, einen inhaltlichen sowie einen strukturellen Teil. Wie erwähnt, gibt es zur Unterstützung hierzu unterschiedliche Tools, die entweder unentgeltlich oder auch gebührenpflichtig zu bekommen sind. Sinn und Zweck der Onpage Optimierung ist demzufolge, die Frequentierung seiner Homepage durch mehr Besucher zu steigern, und zwar angesichts einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen von Google.

Offpage Optimierung

Wir haben bisher gelernt eine Reihe von Optionen kennengelernt, durch welche man die eigene Internetseite für Suchmaschinen optimieren kann. Das ist jedoch nur die halbe Miete. Im Auge sollten wir auf jeden Fall auch die Optimierung außerhalb der eigenen Seite haben. In dieser so genannten Offpage Optimierung sind sämtliche Maßnahmen und Initiativen eingeschlossen, die sich zusätzlich zur Onpage Optimierung zum Einsatz bringen lassen. Eine nicht unwesentliche Rolle kann hierbei spielen.

Hierzu gehören besonders zwei Kriterien:

viele Signale aus den Social Media

ein erfolgreicher Linkaufbau

Mit dem Linkaufbau kann man Google die Bestätigung der Qualität seiner Internetpräsenz mithilfe fremder Seiten zu verstehen geben, während eine Vielzahl Social Signals ein großes Interesse daran zum Ausdruck bringen. Mit der Offpage Optimierung wird demzufolge zufolge des erhöhten Bekanntheitsgrads die Besucherzahl auf der Webpräsenz zunehmen.

In puncto Google-Ranking enthält die Offpage Optimierung neben großen Chancen allerdings auch ein paar Risiken. Was kann ein Webseitenbetreiber, der nur einschlägige Kenntnisse in der SEO besitzt, selbst dazu beitragen, um mit der Offpage Optimierung erfolgreich zu sein.

Linkbuilding

Einen wesentlichen Faktor stellt zweifellos der Linkaufbau dar. Einfach ausgedrückt, versteht man hierunter die Platzierung von Backlinks auf fremden Websites. Backlinks gehen nicht von der eigenen Seite ab, sondern kommen von anderen Internetseiten, um darauf zu landen. Doch Achtung! Backlinks von minderwertigen Seiten wirken sich eher negativ auf das Ranking aus. Folglich sollten Sie immer auf einen guten Ruf solcher Webseiten Wert legen. Wie aber kommt man denn zu den hochwertigen Backlinks? Hier kann man prinzipiell zwei verschiedenartige Möglichkeiten in Anspruch nehmen:

  1. mit anderen Websitebetreibern einen Linktausch aushandeln
  2. Beiträge mit Backlinks auf mehreren Textplattformen einstellen

Die einfachere Option ist ohne Frage ein Linktausch. Man macht dazu dem Inhaber einer fremden Webseite den Vorschlag, einen Link von seiner Seite auf der eigenen zu setzen, falls er im Gegenzug das Gleiche macht. Dadurch kann man der Suchmaschine signalisieren, dass sowohl Sie als auch Ihr Linkpartner die jeweils andere Website als wertvoll ansehen. Hier ist es natürlich vorteilhaft, wenn beide Partner aus der gleichen Branche kommen.

Mann am Computer

Selber umschreiben oder
     Spinn-Texte verwenden?

Die zweite Option ist nicht weniger erfolgversprechend, verlangt jedoch mehr Vorbereitung. Bei dieser Methode wird eine Reihe von Texten mit entsprechenden Backlinks ausgestattet und dann auf unterschiedlichen Internetplattformen wie zum Beispiel Themenblogs oder Presseportale eingestellt. Um ausreichend viele Texte zu bekommen, muss der Content dafür aber nicht ständig aufs Neue angefertigt werden. Hier kann eine Technik hilfreich sein, die man als Textspinning bezeichnet und mit deren Hilfe man Spinningtexte in jeder gewünschten Anzahl bekommt.

Eine ganz schlechte Idee wäre hingegen der Plan, es mit einem Linkkauf zu probieren. Die erhaltenen Backlinks hätten nämlich allesamt absolut keinen Wert, denn Sie würden durch die Bank mit zweifelhaften Webseiten verlinkt werden. Hiermit schädigen Sie nur auf lange Sicht Ihren guten Ruf, den Sie sich mit viel Mühe erworben haben. Begehen Sie auch nicht den fatalen Fehler und publizieren an einem einzigen Tag gleich massenweise Backlinks. Erscheinen aus heiterem Himmel unzählige Backlinks auf der Bildfläche, würde Google dahinter sofort Spam vermuten. Die Folge wäre eine Disqualifikation aus dem Index oder/und eine Rückstufung im Ranking der Suchergebnisse. Nochmals – eine vorzügliche Alternative, um dieser Gefahr auszuweichen ist die Technik Textspinning.

Ebenso kann man natürlich auch in einen Webkatalog beziehungsweise in das Kommentarfeld eines Themenblogs seinen Backlink eintragen. Viele SEO-Fachleute sind sich hingegen die, dass solche Links kaum noch einen messbaren Wert aufweisen. Wählen Sie lieber eine Option, die beträchtlich sicherer ist, indem Sie die gewünschten Inhalte als Spinn-Texte von einem guten Text Spinner für ein paar Euro herstellen lassen. Dann haben Sie mit Sicherheit genügend Content für die laufende Veröffentlichung Ihrer Backlinks zur Hand.

In bestimmten Expertenkreisen herrscht die Meinung vor, die Effektivität von Backlinks habe inzwischen sehr an Bedeutung verloren. Das mag vielleicht teilweise stimmen. Nichtsdestoweniger sind sie bis heute ein wichtiges Instrument für Google mit dem es die Bedeutsamkeit einer Website klassifizieren kann.

Social Signals

von den sozialen Medien kommt, kann sich ebenso positiv auf die momentane Position in den Suchergebnissen auswirken. Das liegt daran, dass ein geteilter Beitrag, welcher beispielsweise eine große Anzahl Likes erhält, von Google automatisch als hochwertig angesehen wird.

Bei der Frage, wie jetzt dadurch die Platzierung in der Tat beeinflusst wird, gehen die Ansichten vieler Fachleute allerdings weit auseinander. Nichtsdestotrotz können solche Signale aus den Social Media für Google interessante Indizien dafür sein, dass die Beiträge der betreffenden Seite bei der Fangemeinde positiv aufgenommen werden.

Es wäre wirklich schade, diese Option ungenutzt zu lassen. Denn wie sonst kann man die Aufmerksamkeit so vieler User zur gleichen Zeit auf seine Website lenken?

Bekanntheitsgrad und Markenpflege

Falls ein Unternehmen einen hohen Bekanntheitsgrad hat, kann sich das auf das Ranking ebenfalls erfolgversprechend auswirken. Allgemein gelingt es etablierten Marken im Vergleich zu unbekannten Brands leichter, sich in den Suchergebnissen gut zu positionieren. Logischerweise zählen auch andere Elemente dazu, wie zum Beispiel eine hohe Verweildauer respektive geringe Absprungrate, aus denen Google entnehmen kann, dass die User gerne auf Ihrer Seite verweilen. Auf jeden Fall trägt das zu einer guten Reputation bei, was letzten Endes eine stärkere Position Ihrer Webseite zu Folge haben wird.

Fazit

Die Offpage Optimierung ist zusammen mit der Onpage Optimierung ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung. Hierzu zählen für das Pushen seines Rankings definitiv adäquate Backlinks, welche entweder durch Linktausch mit anderen Webseitenbetreibern erworben worden sind oder von Ihnen in gute Spinn-Texte integriert wurden. Solche Texte können Sie im Übrigen über einen Text Spinner erhalten. Zudem gibt es noch die positiven Reaktionen aus den sozialen Medien sowie das Erreichen eines hinlänglichen Bekanntheitsgrads.

Es gibt viele Hilfsmittel, die infolge einer aussagekräftigen Überprüfung der eigenen Seite eine enorme Hilfe sein können, um eventuelle Modifizierungen zu realisieren. Sie können z.B. die Menge der aktuellen wie auch der „toten“ Backlinks analysieren, die zu Ihrer Website führen. Links, welche nicht mehr funktionieren, auf jeden Fall beseitigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.