Professionelles Text-Spinning verhilft zu einer besseren Position

Da geht’s zur Homepage…

Die Faktoren einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung

Autor des Artikels

Autor: Lothar Grieszl

Eines gleich vorweg: Es sollen in diesem Artikel nicht alle Details beschrieben werden, von denen von denen grundsätzlich auch allein die absoluten Profis Gebrauch machen. Wir wollen hier vielmehr einen kurzen Überblick zusammen mit ein paar praktischen Hinweisen geben bzw. eine Methode vorstellen, mit der auch ein Laie seine Homepage bis zu einem bestimmten Grad optimieren kann, obgleich er nicht mit sämtlichen Details dieser komplexen Thematik vertraut ist. Die wesentlichsten Standbeine der Suchmaschinenoptimierung sind neben dem Text-Spinning:

  1. die Onpage Optimierung
  2. die Offpage Optimierung

Onpage Optimierung

Kurz gesagt, versteht man unter Onpage Optimierung das Spektrum aller Aktionen, welche außer dem Text-Spinning auf der eigenen Website mit dem Zweck durchgeführt werden können, die Seite in der Rangordnung einer Suchmaschine möglichst weit nach vorne zu bringen. Es sind viele Kriterien, die für die Onpage Optimierung relevant sind. Dennoch lässt sie sich in drei allgemeine Teilgebiete unterteilen:

  1. technische Optimierung
  2. inhaltliche Optimierung
  3. strukturelle Optimierung

Wie effektiv sich die einzelnen Maßnahmen jetzt auf das Ranking in den Suchergebnissen auswirken, kann allerdings nicht konkret vorhergesagt werden, weil Google sich hierzu leider nicht in die Karten schauen lässt.

Man kann indes bestimmte Rückschlüsse in Bezug auf die Maßnahmen ziehen, die Google dazu veranlassen, eine Seite besser zu platzieren als die andere. Um zwischen hochwertigen respektive schlechten Internetauftritte unterscheiden zu können, hat die Suchmaschine gewisse Standards festgelegt, nach denen sie dann die entsprechende Positionierung vornimmt. So können dem Anwender immer die besten Ergebnisse.

Eine Seite wird dadurch zu jeder Zeit hervorragende Chancen auf ein gutes Ranking in den sichtbaren Resultaten haben, für den Fall, dass sie perfekt optimiert wurde. Wir möchten nun mit der technischen Optimierung starten und hierbei die folgend Kriterien berücksichtigen:

Meta-Tags

Meta-Tags sind bedeutsame Hinweise im HTML-Code. Google kann hieraus zudem bestimmte Features einer Website erfassen. Hiermit ist man imstande, der Suchmaschine z.B. erkennen zu geben, welche Dinge als besonders wichtig respektive weniger relevant gelten sollen. Die wichtigsten Meta-Tags werden nun hier auszugsweise aufgeführt:

Title-Tag: Findet man grundsätzlich in der Überschrift und deklariert das Thema einer Seite. Grundsätzlich wird es als Eyecatcher in Suchergebnissen gebraucht. Charakteristische Keywords besitzen hier einen besonders großen Effekt, weil der User sofort erkennt, ob der Inhalt der Seite für ihn wirklich von Bedeutung ist;

Meta-Description-Tag: Mit diesem Tag kann man schnell das Interesse eines Suchers auf seine Homepage lenken. Bisweilen wird es auch dazu verwendet, kurz den das Thema einer Seite zu beschreiben;

(IMG) Title: Damit wird einem eingebetteten Bild der passende Name gegeben, wobei es hinwieder auch für eine entsprechende Verlinkung eingesetzt werden kann;

Robots: Mit dem Tag kann man Google beispielsweise mitteilen, dass eine definierte Seite nicht untersucht werden soll;

(IMG) Alt: Mithilfe dieses Tags wird der Inhalt von einem vorhandenen Bild beschrieben. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn das Bild aus technischen Gründen nicht geladen werden kann;

LadezeitenDas Problem mit der Zeit

Ein weiteres Kriterium, das Google in seine Bewertung mit berücksichtigt, ist die Ladedauer einer Website. Ein Anwender hat überwiegend wenig Geduld, wenn er im Web schnell etwas finden möchte. In unserer schnelllebigen Zeit will jeder User möglichst rasch die Resultate finden, nach denen er auf der Suche ist. Infolgedessen wird er nicht lange warten, falls ihm das Laden einer Seite zu langsam geht. Ohne Zweifel hat die durchschnittliche Ladedauer verbunden mit einem guten Text-Spinning sehr viel mit der Absprungrate zu tun und beeinflusst damit im Endeffekt auch das Ranking.

Die Ladezeiten auf Ihrer Seite können Sie nebenbei bemerkt selbst mit praktischen Apps wie zum Beispiel PageSpeed, GT-Metrix oder Pingdom kostenfrei testen. Prüfen Sie selber mal unvoreingenommen, ob Ihre Seite zufriedenstellend schnell funktioniert und ob Sie diese Geschwindigkeit auch auf einer fremden Homepage so akzeptieren würden. Bei einem unbefriedigenden Resultat sollten Sie nicht lange zögern, um dieses Manko zu beheben.

Bei der Onpage Optimierung sind auch die Inhalte, also der Content ein wesentlicher Faktor.

Content

Bei den Inhalten einer Webseite sind außer den Texten auch Videos, Bilder und Grafiken von grundlegender Bedeutung. Werden visuelle Details eingesetzt, kann auf diese Weise eine Seite sowohl optisch veredelt als auch mit hilfreichen Informationen bereichert werden. Eine solch gefällige Homepage lädt automatisch Anwender ein, deutlich länger darauf verweilen. Keine Frage, dass Google dies als einen positiven Faktor bewertet und entsprechend im Ranking berücksichtigt.

Zumeist braucht man bloß ein paar von Textinhalten. In dem Fall wird man sie klarerweise selber verfassen beziehungsweise verfassen lassen. Kompliziert wird es erst, wenn man hiervon sehr viele Exemplare benötigt. Als Lösung würde sich hier das Text-Spinning anbieten.

Duplicate Content, das heißt, doppelte Inhalte auf verschiedenen Seiten sollten Sie besser vermeiden, weil das zweifellos eine ungünstige Beurteilung von Google nach sich ziehen würde. Es bedeutet für die Robots der Suchmaschine einen überflüssigen Mehraufwand, wenn sie gleich lautende Seiten öfters crawlen müssen. Dem Leser bietet ein Duplicate Content natürlich auch keinen Vorteil. Solche Textinhalte werden von Google klarerweise nicht in das Suchverzeichnis aufgenommen. Wirklich schade um die integrierten Backlinks und die viele Arbeit. Mit Sicherheit werden Sie auf diese Weise keine Verbesserung in der Rangfolge erzielen. Die Technik Text-Spinning kann hier eine interessante Option sein.

Individuelle und insbesondere erstklassige Artikel auf allen Seiten sind zentrale Kriterien auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung und quasi mit nichts zu ersetzen. Welche Initiativen wären denn hier erfolgversprechend? Hierzu gibt es viele Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise, in regelmäßigen Abständen aktualisierte gute Beiträge zu schreiben, welche alle einen interessanten Themenbereich betreffen. Zum Beispiel können Sie mit erstklassigen Beiträgen Ihre Leserschaft begeistern. Auch Schaubilder, Videos beziehungsweise Infografiken sind hierfür sehr gut geeignet. Einige Webmaster bieten ihren Usern auch einen unentgeltlichen Zugang zu besonderen E-Books an, wo Hilfe suchende Personen sich zum Beispiel guten Rat für irgendein spezielles Problem holen können. Mit derartigen Aktionen können Sie Ihre Rangordnung in den Suchergebnissen von Google ohne Frage positiv beeinflussen.

Keywords

Einige Webmaster fragen sich, wieso den Keywords als Schlüssel- oder Suchbegriffe ein so erheblicher Stellenwert beigemessen wird. Nun, dadurch wird der Suchmaschine gewissermaßen mitgeteilt, unter welchem Begriff beziehungsweise welchen Begriffen Ihre Seite von einem User entdeckt werden soll. Dies bedeutet, dass Ihre Keywords beim Text-Spinning nicht ausschließlich im Textinhalt enthalten sein dürfen. Entscheidend ist auch, dass sie darüber hinaus an anderen geeigneten Stellen erscheinen müssen. Ganz genau heißt das für Sie, ein Schlüsselwort muss zuallererst in der Kopfzeile stehen, was auf jeden Fall noch entscheidender ist, als wenn es irgendwo in der Mitte bzw. am Ende des Beitrags enthalten ist.

Ist die Anzahl der vorhandenen Keywords im Content irgendwie limitiert? Von Google gibt es hierzu weder genaue Zahlen noch Prozentsätze. In Folge dessen muss die Antwort definitiv „nein“ lauten. Gleichwohl dürfen Sie den Inhalt nicht mit unnatürlich vielen Schlüsselbegriffen überladen, sodass die Lesbarkeit darunter leidet. Die Profis im SEO-Segment. Falls Sie sich nach dieser Richtmarke ausrichten, sind Sie garantiert stets auf der sicheren Seite.

Als dritten und letzten Faktor der Onpage Optimierung wollen wir jetzt die Struktur der Website näher betrachten:

Seitenaufbau

Schwerpunkt des Seitenaufbaus sollte zu jeder Zeit die Nutzerfreundlichkeit sein. Dem sollte Ihre volle Aufmerksamkeit gelten. Mit anderen Worten. Überdies muss man auf der Startseite so navigieren können, dass jede gewählte Unterseite einfach und schnell erreichbar ist. Für den Fall, dass man Spinningtexte benutzt, ist auf diese Dinge ohne Frage ganz besonders zu achten.

Damit Google kein Problem damit hat, auf Ihre Webseite zuzugreifen bzw. zu crawlen, sollte die gute Strukturierung eine Selbstverständlichkeit sein. Das dürfen Sie auch nicht vernachlässigen, wenn Sie mit Text-Spinning arbeiten. Dazu müssen der Suchmaschine klarerweise alle erforderlichen Rechte in der Datei robots.txt gewährt werden. Auch eine Sitemap würde sowohl für die User als auch für Google eine erhebliche Vereinfachung bedeuten, sich auf Ihrer Website zurechtzufinden. Google wird es auf diese Weise beträchtlich erleichtert, Textseiten zu indexieren.

HTML-Markierung

Bilder, Texte oder Videos lassen sich mit HTML sehr gut organisieren. Dadurch kann man die Seiteninhalte perfekt strukturieren. Ihre verwendeten Keywords etwa werden von Google als wesentlich beurteilt, für den Fall, dass Sie diese mit entsprechenden Tags markiert haben. Die Auszeichnung wichtiger Begriffe im Content mit „bold“ oder „kursiv“ gehören gleichermaßen dazu wie beispielsweise Überschriften-Tags wie „h1“ oder „h2“.

Interne Verlinkung

Anhand von entsprechenden Links werden die verschiedenen Unterseiten einer Website mithilfe interner Verknüpfungen untereinander verbunden. Das lässt sich im Übrigen hervorragend verwirklichen, falls Spinningtexte zum Einsatz kommen. Die externen Verbindungen, welche Sie mit fremden Seiten verlinken, fallen indes in den Bereich der Offpage Optimierung. Dieses Segment wird in weiterer Folge extra erläutert. Aber auch das Erzeugen interner Verknüpfungen der Startseite mit den einzelnen Unterseiten ist für die Onpage Optimierung ein wesentliches Kriterium.

Wie schon erwähnt, hat der User hierdurch insofern einen Nutzen, weil er sich erheblich leichter im Bereich der Struktur Ihrer Website bewegen kann. Auch für die Robots von Google ist das Auslesen der diversen Inhalte damit beträchtlich einfacher. Als Bonus für Ihren Einsatz winkt Ihnen dann sehr wahrscheinlich ein besserer Platz im Ranking der Suchergebnisse. Ein Tipp: Platzieren Sie Ihre Links nicht erst am Ende der Seite, sondern vornehmlich in der Hauptnavigation. Damit erzielen Sie einen wesentlich stärkeren Einfluss auf Ihre Positionierung.

Auch der so genannte „Linkjuice“ einer Seite kann sehr effektiv sein. Beeinflusst wird zum einen der Linkjuice von der Anzahl der Links, die von fremden Internetseiten zur eigenen Seite führen. Auf der anderen Seite hängt auch viel davon ab, welche Relevanz diese Backlinks aufweisen. Eine gute Option wäre hier, das Text-Spinning in Anspruch zu nehmen. Damit verfügen Sie dann über genügend Texte für Ihre Backlinks. Das ist ein vorzügliches Indiz dafür, welche Stärke die Seite im Allgemeinen hat. Das gilt logischerweise auch in der entgegengesetzten Richtung: Wird eine andere Webseite mit Ihrer Seite verlinkt, kann über diese Verknüpfung ein kleiner Teil von ihrem Linkjuice an jene abfließen. Es wird in Folge dessen bei zahlreichen Verlinkungen auch eine Menge Linkjuice an andere Seiten weitergegeben werden. Das kommt dann selbstverständlich diesen gleichfalls zu Gute.

Die richtige URL wählen

Auch wie die URL der Webpräsenz strukturiert ist, hat einen bedeutenden Einfluss auf das Ranking. Entsprechende Keywords haben dort, nach Meinung etlicher SEO-Profis, unter anderem das größte Gewicht. Was letztendlich gleichermaßen die Positionierung in den Suchergebnissen beeinflusst, ist die Länge eine Internetadresse.

Praktische Tools

Google weist immer wieder darauf hin, dass die Inhaber einer Website sich bemühen sollten, eine Seite bereit zu stellen, auf der man sich als Besucher gut zurechtfindet. Das ist allerdings nur eines von einer Menge anderen Kriterien. Nach Auffassung vieler SEO-Experten gibt es zirka 150 unterschiedliche Elemente, von denen eine gute Platzierung abhängt. Hier stellt sich die Frage: Wie soll ein „normaler“ Webmaster? Die gute Nachricht: Im Web werden hierzu einige nützliche Programme angeboten, die teilweise sogar kostenfrei zu bekommen sind.

Nachstehend finden Sie einige der wichtigsten Apps:

Kostenfreie Programme :

Google Search Console

Screaming Frog

Google Analytics

Kostenpflichtige Hilfsprogramme:

Rankingcoach

Searchmetrics

Sistrix

Klarerweise werden die unentgeltlichen Tools nicht den Leistungsumfang besitzen wie kostenpflichtige Apps. Wie auch immer – sie können dennoch für die Onpage Optimierung bis zu einem bestimmten Grad eine gute Hilfe sein. Webseitenbetreiber können damit auf alle Fälle in Hinblick auf ihre Seite auf wichtige Aussagen zurückgreifen. Das wiederum ermöglicht es ihnen, an den richtigen Stellschrauben zu drehen.

Fazit

Bei der Offpage Optimierung handelt es sich demzufolge um Faktoren, die einzig mit der eigenen Internetseite zu tun haben. Das betrifft selbstverständlich auch das Text-Spinning beziehungsweise die Spinningtexte, die darauf basieren. Sie können auch als „normaler“ Webseitenbetreiber jede Menge zu einem guten Ranking Ihrer Webseite beitragen, falls Sie sich laufend um eine Optimierung kümmern. Die Onpage Optimierung setzt sich im Allgemeinen aus drei Bereiche zusammen: aus einen technischen, einen inhaltlichen sowie einen strukturellen Teil. Es gibt zur Unterstützung verschiedene zweckdienliche Tools, die entweder gebührenpflichtig sind oder kostenfrei heruntergeladen werden können. Die Onpage Optimierung ist folglich der Teil der Suchmaschinenoptimierung, mit dem man durch gezielte Veränderungen auf der eigenen Internetseite das Google Ranking verbessern kann.

Offpage Optimierung

Wir haben bis jetzt kennengelernt eine Reihe von Optionen kennengelernt, mittels derer man die eigene Website für Google und Co. optimieren kann. Das ist ohne Frage nicht die ganze Wahrheit. Ein Aspekt, der nicht weniger wichtig ist und daher ebenso nicht aus den Augen verloren werden sollte, betrifft die Optimierung außerhalb der eigenen Seite. Im Zuge mit der Onpage Optimierung gibt es einen ganzen Strauß weiterer Aktionen und Maßnahmen, die sich im Zuge der Offpage Optimierung einsetzen lassen. Exemplarisch soll hier nur das Text-Spinning genannt werden.

Hierzu zählen vor allem zwei Facetten:

ein erfolgreicher Linkaufbau

viele Signale aus den Social Media

Der Linkaufbau signalisiert Google, dass bei fremden Seiten eine große Akzeptanz der eigenen Webpräsenz besteht. Hingegen bringen eine große Anzahl Social Signals ein enormes Interesse an den Inhalten seiner Seite zum Ausdruck. Mit der Offpage Optimierung wird demzufolge durch den erhöhten Bekanntheitsgrad die Besucherzahl auf der Website zunehmen.

Die Offpage Optimierung birgt sowohl große Chancen als auch diverse Risiken in puncto Google-Ranking in sich. Untersuchen wir einmal im Detail, welche Möglichkeiten der Besitzer einer Website besitzt, um seine Offpage Optimierung erfolgreich zu gestalten.

Linkbuilding

Zunächst möchten wir mit dem Linkaufbau als ein wesentliches Kriterium anfangen. Kurz gesagt, versteht man darunter die Platzierung von Backlinks auf fremden Internetseiten. Backlinks gehen nicht von der eigenen Seite ab, sondern kommen von anderen Webseiten, um darauf zu landen. Eines sollten Sie dabei beachten: Wenn eine externe Seite keine gute Reputation besitzt, wird sich das eher negativ auf das Ranking auswirken. Es gibt praktisch zwei verschiedenartige Wege, um lediglich zu wertvollen Backlinks zu kommen:

  1. sich mit anderen Webseiteninhabern auf einen Linktausch einigen
  2. Artikel mit Backlinks auf den zahlreichen Textportalen einstellen

Für den Linktausch spricht, dass man damit einfach und schnell zu Backlinks gelangt. Man schreibt den Besitzer einer fremden Webseite an und macht ihm den Vorschlag, einen Link von seiner Seite auf der eigenen zu platzieren, falls er im Gegenzug das Gleiche tut. Auf diese Weise wird der Suchmaschine zu erkennen gegeben, dass sowohl Sie als auch Ihr Linkpartner die jeweils andere Webseite als relevant ansehen. Hier wäre es vorteilhaft, sich auf jeden Fall einen Partner zu suchen, welcher aus derselben Branche kommt.

Die zweite Option ist mindestens genauso erfolgversprechend, benötigt aber mehr Vorbereitung. Der Unterschied zum Linktausch liegt darin, dass wir keinen Link von einer fremden Seite bei uns platzieren müssen. Wir betten unsere Backlinks zuerst in eine Reihe von Wir integrieren unsere Backlinks zuerst in einigen Texten, die wir anschließend auf unterschiedlichen Plattformen wie beispielsweise Themenblogs oder Presseportale veröffentlichen. Der Vorteil: Sämtliche Backlinks von uns verweisen dann von diesen Portalen auf unsere Website. Muss jetzt jeder Text, der veröffentlicht werden soll, laufend aufs Neue geschrieben werden? Natürlich nicht! Es gibt eine Methode, die man als Text-Spinning bezeichnet und mit der sich Spinningtexte in jeder Menge erzeugen lassen.

Von einem Linkkauf wäre indes dringend abzuraten, weil das ein ganz schlechter Plan wäre. Die gekauften Backlinks wären nämlich alle absolut wertlos, denn Sie würden durchweg mit zweitklassigen Webseiten verlinkt werden. Hiermit schädigen Sie bloß nachhaltig Ihre gute Reputation, die Sie sich mit viel Mühe erarbeitet haben. Begehen Sie auch nicht den verhängnisvollen Fehler und publizieren an einem einzigen Tag gleich unzählig Backlinks. Google würde ein solches Vorgehen möglicherweise als Spam bewerten und es mit einem Ausschluss aus dem Suchverzeichnis sowie einer Zurücksetzung Ihrer Seite im Ranking abstrafen. Da das niemand will, wäre es wirklich besser, das Text-Spinning in Anspruch zu nehmen.

Wer möchte, kann selbstverständlich auch gerne in Webkataloge bzw. in die Kommentarfelder unterschiedlicher Blogs einen Backlink setzen. Zahlreiche SEO-Fachleute sind sich aber die, dass solche Links kaum noch einen messbaren Wert haben. Gehen Sie vielmehr den sicheren Weg, indem Sie die benötigten Artikel als Spinningtexte von einem guten Text Spinner für kleines Geld anfertigen lassen. Damit haben Sie soviel Content zur Verfügung, dass Sie über Wochen täglich neue Backlinks publizieren können.

Ob Backlinks heute noch die Gleiche die Effektivität auf das Ranking in den Suchergebnissen habe wie noch vor einigen Jahren, darüber sind sich die Fachleute uneins. Da mag unter Umständen was dran sein. Dennoch sind sie bis dato ein wichtiger Aspekt für Google mit dem die Suchmaschine die Qualität einer Website messen kann.

Social Signals

Die derzeitige Platzierung in den Suchergebnissen kann auch durch entsprechende Signale aus Richtung der sozialen Medien zum Positiven beeinflusst werden. Das heißt, je häufiger ein Content geteilt wird und umso mehr positive Beurteilungen er bekommt, desto besser wird Google ihn letztlich bewerten!

Bei der Frage, in welchem Umfang jetzt hierdurch das Ranking tatsächlich beeinflusst wird, gehen die Auffassungen etlicher Experten indes weit auseinander. Andererseits lässt Google durchblicken, dass solche Reaktionen aus den Social Media durchaus zweckdienliche Anhaltspunkte für die Beliebtheit einer Seite sein können.

Wie auch immer, auf jeden Fall sollte man diese Option definitiv zum Einsatz bringen, weil man damit die Aufmerksamkeit etlicher User auf seine Internetseite lenkt, was im Endeffekt den Traffic immer positiv beeinflussen wird.

Reputation und Branding

Überaus vorteilhaft auf die Suchposition wirkt sich auch ein wirksames Marketing in Hinsicht auf die Reputation des Unternehmens aus. Etablierte Brands haben es im Vergleich zu weniger bekannten Marken prinzipiell etwas einfacher, in den Suchergebnissen nach vorne zu kommen. Klarerweise gehören auch andere Faktoren dazu, wie z.B. eine geringe Absprungrate respektive hohe Verweildauer, aus denen Google schließen kann, dass sich die User gerne auf Ihrer Seite aufhalten. Dies wiederum wird zweifelsohne zu einem guten Image führen und damit auch zu einer besseren Platzierung beitragen.

Fazit

Einer effektive Suchmaschinenoptimierung kann ausschließlich dann der Erfolg beschieden sein, wenn man dabei seinen Fokus auf die essentiellen Kriterien sowohl der Offpage Optimierung als auch der Onpage Optimierung richtet. Hierzu gehören für das Pushen seines Rankings auf jeden Fall geeignete Backlinks, welche entweder durch Linktausch mit anderen Webmastern erworben worden sind oder von Ihnen in gute Spinningtexte integriert wurden. Solche Texte können Sie im Übrigen über einen Text Spinner erhalten. Was die positiven Signale aus den Social Media und die Pflege des Images in Hinsicht auf die Reputation einer Marke anbelangt, sollten diese ebenso nicht vernachlässigt werden.

Um eine aussagekräftige Auswertung der eigenen Seite vorzunehmen, kann man auf viele Tools zurückgreifen, die es möglich machen, für eine effektive Verbesserung an den richtigen Stellschrauben zu drehen. Dadurch lassen sich zum Beispiel sowohl die aktuellen als auch die „toten“ Backlinks überprüfen, die auf Ihre Webseite verweisen. Logischerweise sollten Sie die toten Links umgehend beseitigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.