Schlagwort-Archiv: das ranking verbessern

Das Ranking verbessern durch Spinntexte

Das Ranking verbessern  – mit Texten vom Text Spinner

Da geht’s zur Hauptseite…

Das Ranking verbessern:  Die Faktoren einer wirkungsvollen Suchmaschinenoptimierung

Autor des Artikels

Autor: Lothar Grieszl

Gleich vorweg: Es soll nicht auf alle Einzelheiten eingegangen werden, auf die grundsätzlich bloß die absoluten Profis zurückgreifen, wenn man das Ranking verbessern möchten. Unser Bestreben ist es, vor allem dem Webmaster, der nicht mit sämtlichen Einzelheiten dieser vielschichtigen Materie vertraut ist, sowohl einen kleinen Überblick als auch ein paar nützliche Vorschläge zu vermitteln, auf welche Art er seine Webseite effektiv aufmöbeln kann. Zu den wichtigsten Standbeinen der Suchmaschinenoptimierung gehören ganz allgemein:

  1. die Onpage Optimierung
  2. die Offpage Optimierung

Onpage Optimierung

Die Onpage Optimierung hat außer dem Text Spinning vor allem den Zweck, die eigene Homepage in der Positionierung einer Suchmaschine möglichst weit nach vorne zu bringen, und zwar allein aufgrund geeigneter Maßnahmen, die auf der betreffenden Seite realisiert werden. Wenn Sie das Ranking verbessern wollen, spielen bei der Onpage Optimierung zahlreiche Faktoren eine Rolle, die Sie im Prinzip in drei Gebiete einordnen können:

  1. in eine technische Optimierung
  2. in eine inhaltliche Optimierung
  3. in eine strukturelle Optimierung

Weil Google sich bezüglich der Wirksamkeit der unterschiedlichen Optimierungsaktionen leider nicht in die Karten schauen lässt, ist es so gut wie unmöglich, einen potenziellen Erfolg mit Gewissheit vorherzusagen.

Welche Aktionen jetzt Google dazu bewegen, eine Seite besser zu ranken als die andere, hierüber lassen sich nur Vermutungen anstellen. Die Suchmaschine vergleicht kontinuierlich Millionen von Internetauftritte mit einheitlichen Themen fortgesetzt miteinander und legt hernach fest wie sie die die schlechten von den hochwertigen Seiten unterscheiden und diese hinterher entsprechend positionieren kann. die besten Ergebnisse immer zu Beginn dargestellt werden.

So wird eine Seite, die mustergültig optimiert wurde, zu jeder Zeit erstklassige Chancen auf eine gute Platzierung in den sichtbaren Resultaten haben. Zunächst wollen wir mit der technischen Optimierung anfangen. Hierzu gehören folgende Kriterien:

Meta-Tags

Unter Meta-Tags sind besondere Hinweise im HTML-Code zu verstehen, aus denen Google gewisse Features einer Internetseite herausfinden kann. Nicht alles auf der Homepage ist von gleicher Bedeutung. Google und Co. kann beispielsweise mit solchen Tags angezeigt werden, was für den User besonders wichtig sein soll und was im Prinzip vernachlässigt werden kann. Im Anschluss werden nun die am häufigsten benutzten Meta-Tags aufgelistet:

Title-Tag: Findet man grundsätzlich in der Überschrift und deklariert das Thema einer Seite. Dient grundsätzlich in den Suchergebnissen als Eyecatcher. Besonders hier wird dem User sofort gezeigt, was für Inhalte die Seite besitzt. Daher sind insbesondere hier relevante Keywords äußerst wichtig;

Robots: Das Tag teilt Google mit, ob es eine ausgewählte Seite crawlen respektive in den Index übernehmen soll oder nicht;

(IMG) Alt: Bei einem vorhandenen Bild kann damit der Inhalt erläutert werden. Das ist speziell dann sinnvoll, wenn das Bild aus technischen Gründen nicht angezeigt werden kann;

Meta-Description-Tag: Mit diesem Tag kann man schnell die Aufmerksamkeit eines Suchers auf seine Website lenken. Ab und zu beschreibt es auch kurz den Inhalt einer Seite;

(IMG) Title: Damit wird einem eingebetteten Bild die optimale Bezeichnung gegeben, wobei es jedoch auch für eine entsprechende Verlinkung eingesetzt werden kann;

Ladedauer

Ein weiterer Faktor, den Google in seine Beurteilung mit berücksichtigt, sind die Ladezeiten einer Webseite. Ein User hat prinzipiell wenig Geduld, für den Fall, dass er schnell im weltweiten Netz etwas finden möchte. Die Nutzer springen rasch wieder von Ihrer Seite ab, wenn ihnen der Aufbau einer Internetseite zu langsam geht. Garantiert lässt sich durch eine kurze Ladedauer zusammen mit einem guten Text Spinning entscheidend das Ranking verbessern.

Die Ladezeiten auf Ihrer Seite können Sie im Übrigen selbst mit praktischen Apps wie beispielsweise Pingdom, PageSpeed oder GT-Metrix kostenfrei ermitteln. Beurteilen Sie selber mal objektiv, ob Ihre Seite hinreichend rasch funktioniert und ob Sie diese Geschwindigkeit auch auf einer fremden Homepage so akzeptieren würden. Wäre das Resultat unbefriedigend, ist es sicherlich vorteilhaft, so bald wie möglich nach den Gründen zu forschen.

Ein weiterer wichtiger Faktor, welcher bei der Onpage Optimierung große Bedeutung hat, sind die diversen Inhalte der Website.

Content

Außer den Texten, die selbstverständlich allesamt eine gute Qualität besitzen müssen, werden die Inhalte zudem mit Videos, Bildern und Grafiken bereichert. Damit erhält eine Seite nicht nur einen abwechslungsreichen Look, sondern es lässt sich auch das Ranking verbessern, weil die Seite deutlich attraktiver daherkommt. Auch kann auf diese Weise eine entscheidende Verringerung der Absprungrate bewirkt werden. Google wird so einen positiven Aspekt zweifellos in seiner Rangordnung der Suchergebnisse entsprechend berücksichtigen.

Ohne Frage kann man alle seine Textinhalte selber verfassen respektive verfassen lassen, sofern man lediglich ein paar davon braucht. Benötigt man andererseits sehr viele Texte, kann es kompliziert werden. Als Lösung könnte man hier das Text Spinning anbieten.

Eine Publizierung von identischen Inhalten bzw. inhaltsgleichem Content auf einer Ihrer Seiten wäre ohne Frage für Ihr Ranking kontraproduktiv, weil Google so etwas gewiss nachteilig bewerten würde. Für die Suchmaschine bedeutet das einen zusätzlichen Aufwand, weil ihre Robots die zweigleisige Arbeit machen müssen. Im Übrigen hat der Leser hiervon überhaupt keinen Nutzen. Solche Texte werden von Google selbstverständlich nicht in den Index aufgenommen und es lässt sich damit auch nicht entscheidend das Ranking verbessern. Die ganze Mühe war dann vergebens. Die gewünschte Verbesserung im Ranking der Suchergebnisse werden Sie hierdurch sicherlich nicht erzielen. Abhilfe kann in dem Fall das Text Spinning bieten.

Hochwertige und vor allem einzigartige Beiträge auf jeder Seite sind wichtige Faktoren hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung und praktisch durch nichts zu ersetzen. Welche Aktionen wären denn hier erfolgversprechend? Hierzu gibt es unterschiedliche Wege. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, in regelmäßigen Abständen wertvolle Inhalte zu verfassen, welche alle ein bestimmtes Thema betreffen. Auch gewisse Fachbeiträge in einem Blog, welche ein bestimmtes Themengebiet beleuchten, werden gerne angenommen. Für den Fall, dass Sie den Content mit guten Videos, Infografiken respektive Schaubildern etwas aufpeppen, liegen Sie damit vollkommen richtig. Vor allem können Sie dadurch sehr einfach für Ihre Seite das Ranking verbessern. Manche Webmaster bieten ihren Besuchern auch einen kostenlosen Zugang zu besonderen E-Books an, wo Hilfesuchende zum Beispiel wertvollen Rat für irgendein spezielles Problem erhalten können. Ihre Rangfolge in den Suchergebnissen von Google wird mit solchen Aktionen gewiss zum Positiven beeinflusst.

Keywords

Für welche Funktionen sind Keywords grundsätzlich vorgesehen? Die Suchmaschine erkennt dann nämlich, welche Begriffe ein User benutzen muss, damit er Ihre Seite ausfindig machen kann. Dies bedeutet, dass Ihre Keywords beim Textspinning nicht lediglich im Content zu finden sein dürfen. Entscheidend ist auch, dass sie außerdem an weiteren passenden Positionen erscheinen müssen. Ganz genau heißt das für Sie, ein Schlüsselwort muss vor allem in der Kopfzeile stehen, was zweifellos noch relevanter ist, als wenn es irgendwo in der Mitte oder am Ende des Beitrags aufscheint.

Existiert eine genaue Höchstmenge an Suchbegriffen, welche ein Beitrag nicht überschreiten darf? Es gibt zu diesem Thema keine genauen Richtlinien. Darum muss die Antwort selbstverständlich „nein“ lauten. Ihr Beitrag darf dennoch nicht mit übermäßig vielen Schlüsselbegriffen überhäuft werden, weil sonst keine hinlängliche Lesbarkeit mehr besteht. Von Profis im SEO-Segment werden generell bei einer Textmenge mit 500 Wörtern im Schnitt empfohlen – das ist ein Faktor von rund 2 Prozent auf die gesamte Textmenge. Wenn Sie sich nach dieser Empfehlung ausrichten, sind Sie gewiss immer auf der sicheren Seite.

Als dritten und letzten Faktor der Onpage Optimierung wollen wir uns jetzt die Struktur der Website näher ansehen:

Seitenaufbau

Die Nutzerfreundlichkeit sollte beim Aufbau einer Seite zu jeder Zeit im Mittelpunkt stehen. Diesem Grundsatz sollte Ihre ganze Aufmerksamkeit gelten. Mit einer übersichtlich strukturierten Webseite und einem attraktiven Design sollte Ihnen das ohne Frage gelingen. Zudem muss jede gewählte Unterseite von der Hauptseite aus einfach und schnell erreichbar sein. Darauf sollten Sie übrigens auch achten, wenn Sie Spinningtexte gebrauchen.

Ihre Seite sollte auf eine Weise aufgebaut sein, dass sie die Robots von Google in vergleichsweise kurzer Zeit crawlen können. Das trifft natürlich auch zu, wenn Sie das Text Spinning benutzen. Sie müssen hierzu klarerweise in der Datei robots.txt der Suchmaschine sämtliche erforderlichen Rechte bewilligen. Auch eine Sitemap würde sowohl für die User als auch für Google eine enorme Vereinfachung bedeuten, sich auf Ihrer Website zurechtzufinden. Google und Co. wird es in Folge dessen erheblich einfacher gemacht, Artikel zu indexieren.

HTML-Markierung

Um Seiteninhalte gut aufgliedern zu können, lassen sich mithilfe von HTML Videos, Texte oder Bilder meisterhaft organisieren. Zum Beispiel werden Suchmaschinen Ihre Keywords als relevant bewerten, wenn sie mit passenden Tags ausgezeichnet worden sind. Was definitiv gekennzeichnet gehört, sind z.B. Kopfzeilen-Tags mit „h1“ oder „h2“ bzw. diverse Begriffe im Content mit „kursiv“ oder „bold“.

Interne Links

Die einzelnen Unterseiten eine Website werden anhand von passenden Links untereinander verbunden. Werden als Content Spinningtexte zum Einsatz gebracht, lässt sich das ausgezeichnet umsetzen. Verknüpfungen, also Links, die Sie mit externen Internetseiten verbinden, gehören indes zur Offpage Optimierung und werden in weiterer Folge gesondert erläutert. Aber auch das Erstellen interner Verlinkungen der Startseite mit den diversen Unterseiten ist für die Onpage Optimierung ein entscheidendes Element.

Es ist für den Besucher ein großer Vorteil, wenn er sich auf Ihrer Website gut orientieren kann und sämtliche gewünschten Infos ohne Probleme findet. Das ist besonders wichtig, wenn Sie das Ranking verbessern wollen. Google wird das ebenfalls positiv beurteilen, weil die Robots der Suchmaschine die einzelnen Inhalte dann erheblich rascher crawlen können. Als Gegenleistung werden Sie dafür ohne Zweifel mit einer besseren Position honoriert. Ein Tipp: Platzieren Sie Ihre Links nicht erst am Ende der Seite, sondern hauptsächlich in der Hauptnavigation. Damit erzielen Sie einen beträchtlich stärkeren Einfluss auf das Ranking.

Auch der so genannte „Linkjuice“ einer Seite kann sehr effektiv sein. Auf der einen Seite hängt dieser Linkjuice speziell von der Anzahl der Backlinks ab, die zur betreffenden Seite führen und zum anderen, welche Relevanz sie aufweisen. Hinlänglich viele Backlinks erhalten Sie übrigens, wenn Sie sich anhand Text Spinning die erforderliche Menge Spinningtexte für Ihre Links von einem Text Spinner produzieren lassen. Das ist ein ausgezeichneter Anhaltspunkt dafür, welche Stärke die Seite im Allgemeinen hat. Für die umgekehrte Richtung funktioniert dies selbstverständlich ebenso: Würden Sie jetzt Ihre Seite mit anderen Internetseiten verbinden, würde dann mittels dieser ausgehenden Links ein kleiner Teil von ihrem Linkjuice an solche externen Websites abfließen. Es wird deswegen bei zahlreichen Verlinkungen auch viel Linkjuice an andere Seiten weitergegeben werden. Das kommt dann natürlich diesen ebenfalls zu Gute.

Die Struktur der URL

Auch welche Struktur die URL der Internetseite besitzt, hat einen wesentlichen Einfluss auf das Ranking. Nirgendwo sonst haben wichtige Keywords mehr Gewicht als in der URL. Aber auch wie lang eine Internetadresse ist, beeinflusst letzten Endes die Rangfolge in den Suchergebnissen.

Nützliche Programme

Google weist regelmäßig darauf hin, dass Webmaster sich bemühen sollten, eine Internetseite zur Verfügung zu stellen, auf der man sich als User gut orientieren kann. Andererseits ist das nicht die komplette Wahrheit. Nach Auffassung zahlreicher SEO-Profis gibt es zirka 150 unterschiedliche Faktoren, von denen ein gutes Ranking abhängt. Zu Recht fragen sich daher etliche Besitzer einer Internetseite: Wie soll ein „normaler“ Webmaster? Nun, es gibt hierzu eine Reihe sowohl unentgeltlicher als auch gebührenpflichtiger Tools.

Einige der besten Apps finden Sie hier:

Kostenfreie Hilfsprogramme :

Screaming Frog

Google Analytics

Google Search Console

Kostenpflichtige Dienstprogramme:

Sistrix

Rankingcoach

Searchmetrics

Selbstverständlich werden die kostenlosen Programme nicht den Leistungsumfang haben wie kostenpflichtige Tools. Bis zu einem gewissen Grad können sie trotzdem für eine effektive Onpage Optimierung zweckdienlich sein. Webseitenbetreiber können damit auf jeden Fall in Verbindung mit Seite auf nützliche Aussagen zurückgreifen. So ist es ihnen möglich, an den passenden Stellschrauben zu drehen.

Fazit

Im Unterschied zur Offpage Optimierung geht es bei der Onpage Optimierung ausschließlich um Kriterien, die die mit der eigenen Website zu tun haben. Logischerweise trifft dies auch zu, falls Sie durch gespinnte Texte das Ranking verbessern möchten. Sie können auch als „normaler“ Webmaster viel zu einer besseren Positionierung Ihrer Webseite beitragen, sofern Sie sich entsprechend darum kümmern. Das Feld der Onpage Optimierung kann man allgemein in drei Gebiete unterteilen, nämlich in einen technischen, einen inhaltlichen sowie einen strukturellen Bereich. Wie gesagt, gibt es zur Unterstützung hierzu unterschiedliche Tools, die entweder kostenlos oder auch gebührenpflichtig zu erhalten sind. Somit kann man die Onpage Optimierung als elementaren Teil der Suchmaschinenoptimierung ansehen, mit dem sich das Google Ranking verbessern lässt und es damit möglich ist, mehr Besucher auf seine Webseite zu locken.

Offpage Optimierung

Wie wir bisher gelernt haben, gibt es mehrere Möglichkeiten, mit denen sich die eigene Homepage selber für Suchmaschinen optimieren lässt. Hiermit sind jedoch noch nicht sämtliche Optionen erschöpft. Im Auge sollten wir unbedingt auch die Optimierung abseits der eigenen Seite haben. Diese so genannte Offpage Optimierung umfasst hauptsächlich Aktionen für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung außerhalb der eigenen Seite. Hierbei kann zum Beispiel das Text Spinning sehr erfolgreich sein.

Es sind insbesondere zwei Faktoren, die als relevante Kriterien eine Rolle spielen:

viele Signale aus den Social Media

ein erfolgversprechender Linkaufbau

Eine große Anzahl Social Signals bringen ein starkes Interesse an der eigenen Internetseite zum Ausdruck, während man mit dem Linkaufbau Google die Akzeptanz von fremden Seiten zu verstehen geben kann. Mit der Offpage Optimierung wird somit durch den erhöhten Bekanntheitsgrad der Traffic auf der Webseite gesteigert.

In puncto Google-Ranking werden zwar große Chancen geboten. Dennoch birgt die Offpage Optimierung auch diverse Risiken in sich. Was kann ein Eigentümer einer Webseite, der nur einschlägige Erfahrungen in der SEO hat, persönlich dazu beitragen, um mit der Offpage Optimierung erfolgreich zu sein.

Linkaufbau

Wir starten mit dem Linkaufbau, der zweifelsohne einen wichtigen Faktor darstellt. Man versteht hierunter praktisch die Platzierung von so genannten Backlinks auf fremden Websites. Wenn ein Link nicht von der eigenen Seite wegführt, sondern darauf landet, wird er im Allgemeinen als Backlink bezeichnet. Dabei sollte beachtet werden, dass diese Webseiten in jedem Fall über einen guten Ruf verfügen, da sich Backlinks von zweitklassigen Seiten eher negativ auf das Google-Ranking auswirken. Wie aber gelangt man denn zu den wertvollen Backlinks? Hier kann man in der Regel auf zwei verschiedene Möglichkeiten zurückgreifen:

  1. sich mit fremden Webseitenbetreibern auf einen Linktausch einigen
  2. Beiträge mit Backlinks auf mehreren Textportalen publizieren

Ein Linktausch kostet im Allgemeinen bloß eine Email und geht relativ zügig. Man macht dazu einem anderen Websitebetreiber den Vorschlag, einen Link von seiner Seite auf der eigenen einzufügen, sofern er im Gegenzug das Gleiche macht. Hiermit können sowohl Ihr Linkpartner als auch Sie der Suchmaschine zu erkennen geben, dass die jeweils andere Website eine gewisse Relevanz besitzt. Hier ist es klarerweise vorteilhaft, wenn beide Partner aus einem ähnlichen Geschäftszweig kommen. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass Backlinks, die mittel Linktausch erworben wurden, für Google nur einen sehr geringen Wert besitzen.

Die zweite Methode ist nicht weniger erfolgreich, benötigt jedoch einen größeren Arbeitsaufwand. Bei dieser Vorgehensweise wird eine Reihe von Beiträgen mit passenden Backlinks ausgestattet und dann auf diversen Plattformen wie z. B. Themenblogs oder Presseverzeichnisse zum Veröffentlichen eingestellt. Muss jetzt jeder Textbeitrag, welcher publiziert werden soll, stets aufs Neue verfasst werden? Natürlich nicht! Mit dem Einsatz von Textspinning  besteht die Möglichkeit, zahlreiche gespinnte Texte für Backlinks zu produzieren, die alle rundum einzigartig sind.

Nehmen Sie aber bitte Abstand von einem Linkkauf. Sie würden dann zwar auf einen Schlag viele Backlinks erhalten, die andererseits überhaupt keinen Wert besitzen, da sie alle von fragwürdigen Internetseiten herkommen und letzten Endes Ihr gutes Image langfristig verderben würden. Ebenfalls kontraproduktiv wäre es, wenn Sie innerhalb kurzer Zeit gleich eine Flut von Texten veröffentlichen würden, in denen Sie Backlinks gesetzt haben. Google würde hinter einem solchen Vorgang womöglich Spam vermuten und ihn mit einer Rückstufung im Ranking sowie einer Disqualifikation aus dem Suchindex bestrafen. Weil das niemand möchte, wäre es wirklich vorteilhafter, das Text Spinning in Anspruch zu nehmen, sofern Sie das Ranking verbessern wollen.

Mann am Computer

Selber umschreiben oder
Spinningtexte verwenden?

Im Übrigen kann man ohne Frage auch in das Kommentarfeld eines Themenblogs respektive in einen Webkatalog seinen Backlink setzen. Nach Auffassung vieler SEO-Profis haben jedoch solche Links kaum noch einen erkennbaren Effekt auf das aktuelle Ranking. Die bessere Option ist, sich von einem professionellen Text Spinner für wenig Geld mithilfe Text Spinning die gewünschten Spinningtexte herstellen zu lassen. Für die laufende Veröffentlichung Ihrer Backlinks haben Sie dann in jedem Fall ausreichend Content zur Verfügung.

In bestimmten Expertenkreisen herrscht die Ansicht vor, die Effektivität von Backlinks habe inzwischen sehr an Signifikanz verloren. Das mag unter Umständen teilweise stimmen. Gleichwohl sind sie bis heute ein wichtiger Faktor für Google mit dem es den Stellenwert einer Internetpräsenz bewerten kann.

Social Signals

Das aktuelle Ranking in den Suchergebnissen kann zudem durch entsprechende Reaktionen aus Richtung der Social Media zum Positiven beeinflusst werden. Was bedeutet das? Je häufiger ein Content geteilt wird und umso mehr positive Beurteilungen er bekommt, desto besser wird Google ihn schlussendlich bewerten!

Welche positive Wirkung solche Signale de facto auf die Rangordnung haben, darüber gehen allerdings die Auffassungen vieler Experten auseinander. Im Unterschied dazu lässt Google selber verlauten, dass solche Rückmeldungen aus den sozialen Medien durchaus eine gewisse Rolle spielen können.

Falls mithilfe des viralen Effekts eine große Anzahl Nutzer auf unsere Webseite aufmerksam werden, wird sich das letzten Endes positiv auf den Traffic auswirken.

Image und Branding

Sofern ein Unternehmen ein gutes Image hat, kann sich das auf die Suchposition ebenso vorteilhaft auswirken. Etablierte Brands haben es im Unterschied zu unbekannten Marken in der Regel etwas einfacher, in den Suchergebnissen nach vorne zu kommen. Verbunden damit können außer einer perfekt optimierten Homepage, auch diverse positive Elemente wie eine geringe Absprungrate respektive hohe Verweildauer für Google Signale dafür sein, dass die Nutzer Ihre Homepage interessant finden und sich darauf wohlfühlen. Zweifelsohne ist dies für Google ein starkes Indiz für den Bekanntheitsgrad Ihrer Webpräsenz und das führt dann fast automatisch zu einer besseren Platzierung.

Fazit

Für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung sind sowohl die Offpage Optimierung als auch die Onpage Optimierung ein grundlegender Faktor. Zum optimalen Pushen der Platzierung zählt ohne Frage auch, dass gute Spinningtexte mit geeigneten Backlinks veröffentlicht werden. Nur so lässt sich entscheidend das Ranking verbessern. Gespinnte Texte bekommen Sie nebenbei bemerkt bei jedem erfahrenen Text Spinner. Aber auch der Linktausch mit anderen Webmastern ist logischerweise möglich. Was die positiven Reaktionen aus den sozialen Medien und die Imagepflege in Hinblick auf den Namen einer Marke betrifft, sollten diese gleichfalls nicht außer acht gelassen werden.

Sowohl für die Onpage Optimierung als auch die Offpage Optimierung existieren viele Hilfsmittel, die es möglich machen, eine aussagekräftige Untersuchung der eigenen Seite hinsichtlich möglicher Modifizierungen vorzunehmen. Zum Beispiel lassen sich damit unter anderem die Anzahl der Backlinks analysieren, die auf die eigene Homepage verweisen bzw. „tote“ Links ermitteln, welche unbedingt eliminiert gehören.

Mit dem Textspinner können Sie das Ranking verbessern