Schlagwort-Archiv: deutsche spinningtexte

Deutsche Spinningtexte helfen, die Webseite zu perfektionieren

Mit einem Klick zur Titelseite…

Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung – worauf sollten Sie achten?

Autor des Artikels

    Autor: Lothar Grieszl

Eines gleich vorweg: Es soll nicht auf alle Details eingegangen werden, die für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung vielleicht relevant sein könnten, hingegen keine direkte Verbesserung beim Ranking in den Suchergebnissen bewirken. Wir möchten hier vielmehr eine kleine Übersicht inklusive einigen nützlichen Tipps geben respektive ein Konzept vorstellen, mit dem auch ein Laie seine Homepage bis zu einem bestimmten Grad optimieren kann, obgleich er nicht mit sämtlichen Details dieser umfassenden Thematik vertraut ist. Daneben zeigen wir, wie deutsche Spinningtexte helfen können, das eigene Ranking zu verbessern. Zu den wichtigsten Standbeinen der Suchmaschinenoptimierung zählen im Prinzip:

  1. die Onpage Optimierung
  2. die Offpage Optimierung

Onpage Optimierung

Die Onpage Optimierung größtenteils den Zweck, die eigene Website in der Positionierung von Google und Co. so weit wie möglich nach vorne zu bringen, und zwar einzig durch geeignete Maßnahmen, die auf der betreffenden Seite ausgeführt werden. Hierzu gehören z.B. auch deutsche Spinningtexte. Obgleich für die Onpage Optimierung etliche Faktoren maßgebend sind, kann man sie allgemein in drei Gebiete unterteilen:

  1. technische Optimierung
  2. inhaltliche Optimierung
  3. strukturelle Optimierung

Wie weitreichend die verschiedenen Aktionen in Wahrheit sind, kann allerdings nicht genau vorhergesagt werden, da Google seine Karten zu diesem Punkt leider nicht offen legt.

Man kann allerdings gewisse Rückschlüsse bezüglich der Aktionen ziehen, die Google dazu veranlassen, eine Seite besser zu positionieren als die andere. Die Suchmaschine vergleicht fortwährend Millionen von Websites mit ähnlichen Themen ständig untereinander und legt anschließend fest wie sie die die minderwertigen von den hochwertigen Seiten unterscheiden und diese anschließend entsprechend platzieren kann. Hierdurch können dem Anwender stets die besten Resultate.

Eine Website wird so stets hervorragende Chancen auf ein besseres Ranking in den sichtbaren Resultaten haben, für den Fall, dass sie vorbildlich optimiert wurde. Zunächst wollen wir mit der technischen Optimierung starten. Hierzu gehören folgende Faktoren:

Meta-Tags

Unter Meta-Tags sind besondere Merkmale im HTML-Code zu verstehen, aus denen Google gewisse Features einer Webseite ausfindig machen kann. Hiermit ist man in der Lage, Google und Co. zum Beispiel erkennen zu geben, was als besonders relevant respektive weniger wichtig gelten soll. Auszugsweise werden die am meisten benutzten Meta-Tags nachfolgend aufgeführt:

Title-Tag: Kommt in der Überschrift vor und nennt das Thema einer Seite. Allgemein wird es als Blickfang in Suchergebnissen gebraucht. Insbesondere hier wird dem User sofort signalisiert, welchen Content die Seite besitzt. In Folge dessen sind gerade hier relevante Keywords enorm wichtig;

Meta-Description-Tag: Mit diesem Tag lässt sich schnell das Interesse eines Suchers in Anspruch nehmen. Mitunter wird es auch dazu verwendet, kurz den Seiteninhalt zu definieren;

(IMG) Title: Es gibt einem eingefügten Bild die optimale Bezeichnung und wird darüber hinaus für eine entsprechende Verlinkung eingesetzt;

Robots: Das Tag teilt Google mit, ob es eine ausgewählte Seite crawlen respektive in den Index übernehmen soll oder nicht;;

(IMG) Alt: Mithilfe dieses Tags wird von einem vorhandenen Bild der Inhalt deklariert. Das ist speziell dann sehr nützlich, wenn das Bild aus irgendeinem Grund nicht angezeigt werden kann;

Ladedauer

Ein weiteres Kriterium, das Google in seine Bewertung mit berücksichtigt, ist die Ladedauer einer Internetseite. Ein User hat prinzipiell wenig Geduld, für den Fall, dass er schnell im Web etwas finden möchte. Die Praxis zeigt, dass Nutzer die Internetseite umgehend verlassen, wenn sie lange auf den Aufbau einer Seite warten müssen. Auf jeden Fall hat die Ladezeit eine Menge mit der Absprungrate zu tun und beeinflusst in Folge dessen schließlich auch das Ranking. Wenn man hier deutsche Spinningtexte einsetzt, lässt sich die Ladedauer der Seite erheblich verkürzen.

Es gibt diverse Tools, mit denen man die Ladezeiten auf einer Seite selbst kostenfrei testen kann. Die Apps GT-Metrix, Pingdom oder PageSpeed würden sich beispielsweise hierfür gut eignen. Oder navigieren Sie mal selber auf Ihrer Homepage zwischen den einzelnen Unterseiten und wägen nachher unvoreingenommen ab, ob alles zufriedenstellend rasch funktioniert. Bei einem unbefriedigenden Ergebnis sollten Sie nicht lange warten, um dieses Problem abzustellen.

Auch der Content, also die unterschiedlichen Inhalte einer Website spielt bei der Onpage Optimierung eine wichtige Rolle.

Content

Außer den Texten, die natürlich alle eine gute Qualität besitzen müssen, werden die Inhalte auch mit Grafiken, Videos und Bildern bereichert. Werden visuelle Details eingesetzt, kann dadurch eine Seite nicht allein optisch veredelt, sondern auch mit nützlichen Infos aufgewertet werden. außerdem kann dadurch eine wesentliche Reduzierung der Absprungrate erreicht werden. Es liegt auf der Hand, dass Google dies als positives Merkmal ansieht und entsprechend im Ranking berücksichtigt.

Wenn man nicht allzu viele Artikel braucht, kann man sie ohne Frage eigenhändig verfassen bzw. verfassen lassen. Schwierig wird es erst, falls man davon sehr viele Exemplare benötigt. Hier kann als elegante Lösung das Text-Spinning helfen, mit dem man gute deutsche Spinningtexte hestellen kann.

Verzichten Sie unter allen Umständen auf die Veröffentlichung von identischen Textinhalten bzw. Duplicate Content. Google würde das zweifelsohne negativ bewerten. Für die Suchmaschine bedeutet dies einen zusätzlichen Aufwand, da ihre Robots die zweigleisige Arbeit machen müssen. Obendrein hat der Leser hiervon absolut keinen Nutzen. In aller Regel wird Google solchen Beiträgen in Folge dessen die Aufnahme in den Suchindex verweigern. Alle Mühe war dann erfolglos. Mit Sicherheit werden Sie hierdurch keine Verbesserung in der Rangfolge erzielen. Eine interessante Alternative können in dem Fall deutsche Spinningtexte sein.

Hochwertige und vor allem einzigartige Inhalte auf jeder Seite sind wesentliche Faktoren bezüglich der Suchmaschinenoptimierung und praktisch durch nichts zu ersetzen. Welche Aktionen wären denn hier zielführend? Hierzu gibt es etliche Wege. Eine Option wäre etwa, in regelmäßigen Abständen erscheinende wertvolle Texte zu verfassen, die alle ein bestimmtes Themengebiet betreffen. Zum Beispiel können Sie mit hochwertigen Beiträgen Ihre Leserschaft begeistern. Geeignete Videoclips, Infografiken respektive Schaubilder können hier äußerst hilfreich sein, um Ihren Content zusätzlich optisch etwas aufzupeppen. Einige Webmaster bieten ihren Lesern auch einen kostenfreien Zugang zu themenrelevanten E-Books an, wo Hilfe suchende Personen zum Beispiel guten Rat für irgendein spezielles Problem erhalten können. Ihr Ranking in den Suchergebnissen wird mit solchen Maßnahmen ohne Zweifel zum Positiven beeinflusst.

Keywords

Weswegen sind Keywords als Suchbegriffe so relevant? Im Grunde ist es vergleichsweise einfach: Hiermit werden der Suchmaschine die Schlüsselwörter vermittelt, unter denen jemand mit seiner Homepage gefunden werden möchte. Im Klartext bedeutet dies, dass besonders deutsche Spinningtexte die Keywords nicht ausschließlich im Content enthalten dürfen. Sie müssen unbedingt auch an anderen passenden Positionen zu finden sein. Konkret heißt das für Sie, gespinnte Texte müssen einen Schlüsselbegriff muss auf jeden Fall in der Headline aufweisen, was definitiv fast noch relevanter ist, als wenn er irgendwo in der Mitte beziehungsweise am Schluss des Beitrags aufscheint.

Lässt sich sagen, wie viele Schlüsselbegriffe ein Textbeitrag durchschnittlich beinhalten darf? Von Google gibt es in dieser Hinsicht weder belastbare Zahlen noch Prozentsätze. Folglich muss die Antwort logischerweise „nein“ lauten. Dessen ungeachtet dürfen Sie Ihren Content nicht mit unnatürlich vielen Suchbegriffen voll packen, sodass keine ausreichende Lesbarkeit mehr besteht. Üblicherweise ist ein Faktor von rund zwei Prozent, gerechnet auf die gesamte Textmenge eine gute Anzahl. Das wären dann zum Beispiel 10 Keywords bei einer Textmenge in der Menge von zirka 500 Wörtern. Wenn das auch keine feste Norm von Google ist, machen Sie damit mit Sicherheit nichts verkehrt.

Ein letzter Bereich der Onpage Optimierung betrifft die Struktur der Website:

Aufbau der Seite

Im Brennpunkt des Aufbaus einer Seite sollte jederzeit die Nutzerfreundlichkeit stehen. Dem müssen alle weiteren Schritte untergeordnet werden. Mit anderen Worten. Gleichermaßen muss jede gewählte Unterseite von der Startseite aus einfach und schnell erreichbar sein. Darauf sollten Sie im Übrigen auch achten, wenn Sie deutsche Spinningtexte zum Einsatz bringen.

Ihre Seite sollte so strukturiert sein, dass es den Robots von Google in vergleichsweise kurzer Zeit gelingt, darauf zuzugreifen beziehungsweise zu crawlen. Das trifft umso mehr zu, wenn das Text-Spinning eingesetzt wird. Hierzu müssen der Suchmaschine klarerweise sämtliche erforderlichen Rechte in der robots.txt Datei eingeräumt werden. Haben Sie des Weiteren eine Sitemap angelegt, tun sich sowohl Google als auch Ihre Besucher mit der Orientierung auf Ihrer Website beträchtlich leichter. Auf diese Weise können Google und Co. deutsche Spinningtexte  erheblich einfacher indexieren.

HTML-Markierung

Um Seiteninhalte gut strukturieren zu können, lassen sich Bilder, Videos oder Texte mithilfe von HTML optimal organisieren. Ihre verwendeten Keywords etwa werden von Google und Co. als relevant beurteilt, für den Fall, dass Sie diese mit entsprechenden Tags gekennzeichnet haben. Die Markierung wesentlicher Begriffe im Inhalt mit „kursiv“ oder „bold“ zählen genauso dazu wie z.B. Überschriften-Tags wie „h1“ oder „h2“.

Interne Verlinkung

Außer den externen Verbindungen sollten die verschiedenen Unterseiten eine Website durch passende Links intern untereinander verknüpft werden. Das lässt sich im Übrigen vorzüglich umsetzen, für den Fall, dass deutsche Spinningtexte benutzt werden. Die externen Verknüpfungen, welche Ihre Homepage mit fremden Seiten verlinken, fallen andererseits in den Bereich der Offpage Optimierung. Dieses Segment wird in weiterer Folge extra behandelt. Nicht weniger von Bedeutung sind hingegen auch die internen Verlinkungen der Startseite mit den einzelnen Unterseiten im Zuge der Onpage Optimierung.

Hierdurch kann sich ein Anwender beträchtlich leichter im Bereich den Strukturen Ihrer Website orientieren, wie das schon weiter oben erwähnt wurde. Logischerweise ist es damit auch für Google wesentlich einfacher, die einzelnen Inhalte zu crawlen. Ohne Zweifel werden Sie für Ihren Aufwand mit einer besseren Platzierung belohnt. Übrigens, falls Sie Ihre Links vornehmlich in der Hauptnavigation und nicht erst am Schluss der Seite platzieren, hat das eine bedeutend stärkere Wirkung auf das Ranking.

Auch der so genannte „Linkjuice“ einer Seite kann sehr effektiv sein. Dieser Linkjuice wird in erster Linie davon beeinflusst, wie viele externe Links bzw. Backlinks auf die eigene Seite verweisen bzw. welche Qualität diese Links aufweisen. Solche Backlinks erhalten Sie am besten, wenn Sie auf das Text-Spinning zurückgreifen und Ihre Links vorwiegend  in deutsche Spinningtexte einbinden. Das ist ein hervorragender Anhaltspunkt dafür, welche Stärke die Seite insgesamt hat. Selbstverständlich funktioniert dies auch umgekehrt: Würden Sie jetzt Ihre Seite mit fremden Internetseiten verbinden, würde dann über die ausgehenden Links etwas von ihrem Linkjuice an solche externen Websites abgegeben werden. Es wird daher bei zahlreichen Verlinkungen auch viel Linkjuice zu den anderen Seiten abfließen. Das kommt dann selbstverständlich diesen ebenso zu Gute.

Die Struktur der URL

Auch wie die URL der Webseite strukturiert ist, hat einen großen Einfluss auf das Ranking. So gelten zum Beispiel ausgewählte Keywords in der Internetadresse bei etlichen SEO-Experten als wesentliches Kriterium. Was letztendlich ebenfalls die Rangordnung in den Suchergebnissen beeinflusst, ist die Länge eine URL.

Praktische Tools

Google weist regelmäßig darauf hin, dass die Eigentümer einer Website sich bemühen sollten, eine Seite bereit zu stellen, auf der man sich als User gut orientieren kann. Das ist allerdings lediglich einer von etlichen anderen Faktoren. Nach Meinung vieler SEO-Fachleute gibt es ungefähr 150 verschiedene Kriterien, von denen ein gutes Ranking abhängt. Hier stellt sich die Frage: Wie soll hier der „gewöhnliche“ Webmaster die Übersicht behalten, wenn er seine Homepage optimieren möchte? Nun, es gibt hierzu eine Fülle sowohl gebührenfreier als auch kostenpflichtiger Programme.

Einige der wichtigsten Tools finden Sie im Anschluss:

Kostenfreie Dienstprogramme :

Google Search Console

Google Analytics

Screaming Frog

Kostenpflichtige Apps:

Rankingcoach

Sistrix

Searchmetrics

Es ist nachvollziehbar, dass unentgeltliche Programme nicht das können, wie die kostenpflichtigen Tools. Nichtsdestoweniger können sie für eine effektive Onpage Optimierung sehr zweckdienlich sein. Auf alle Fälle ist es Webseitenbetreibern damit möglich, nützliche Daten bezüglich ihrer Seite abzurufen. So haben sie ein zweckdienliches Werkzeug zur Hand, um an den richtigen Stellschrauben drehen zu können.

Fazit

Der Unterschied zwischen Offpage Optimierung und Onpage Optimierung liegt darin, dass es bei der Onpage Optimierung allein um Faktoren geht, welche die eigene Internetseite betreffen. Das betrifft natürlich auch das Text-Spinning respektive, wenn daraus deutsche Spinningtexte hergestellt werden. Als Webseitenbetreiber können Sie jede Menge selber beitragen, um Ihr Ranking bei Google zu verbessern. Vorausgesetzt natürlich, Sie kümmern sich regelmäßig darum, dass Ihre Website stets benutzerfreundlich bleibt. Das Feld der Onpage Optimierung kann man im Wesentlichen in drei Gebiete unterteilen, nämlich in einen technischen, einen inhaltlichen sowie einen strukturellen Bereich. Es gibt zur Unterstützung diverse zweckdienliche Tools, die entweder kostenpflichtig sind oder die man sich zum Nulltarif herunterladen kann. Sinn und Zweck der Onpage Optimierung ist demnach, die Frequentierung seiner Homepage durch mehr potentielle Käufer zu erhöhen, und zwar angesichts einer besseren Position in den Suchergebnissen von Google.

Offpage Optimierung

Die eigene Internetseite lässt sich mit verschiedenen Optionen selber für Suchmaschinen optimieren, das haben wir bis jetzt gelernt. Dies ist allerdings nur die halbe Miete. Nicht weniger wichtig ist auch die Optimierung außerhalb der eigenen Seite. Diese so genannte Offpage Optimierung umfasst in erster Linie Initiativen, die man für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung außerhalb der eigenen Seite zum Einsatz bringen kann. Ungemein hilfreich können hier deutsche Spinningtexte sein, die mittels der Methode Textspinning generiert worden sind.

Es sind speziell zwei Facetten, die als relevante Gesichtspunkte infrage kommen:

ein erfolgreicher Linkaufbau

zahlreiche Signale aus den Social Media

Der Linkaufbau übermittelt Google, dass bei fremden Seiten eine große Akzeptanz der eigenen Internetseite vorhanden ist. Dagegen bringen eine Vielzahl Social Signals ein deutliches Interesse an den Inhalten seiner Seite zum Ausdruck. Mit der Offpage Optimierung wird demnach durch den erhöhten Bekanntheitsgrad der Traffic auf der Webseite zunehmen.

In Bezug auf das Google-Ranking birgt die Offpage Optimierung neben großen Chancen allerdings auch ein paar Gefahren in sich. Was kann ein Webmaster, der lediglich limitierte Kenntnisse in der SEO hat, selbst tun, um mit der Offpage Optimierung erfolgreich zu sein.

Linkaufbau

Wir starten mit dem Linkbuilding, das sicherlich einen relevanten Faktor darstellt. Man versteht darunter im Prinzip das Platzieren von Backlinks auf fremden Websites. Backlinks gehen nicht von der eigenen Seite ab, sondern kommen von anderen Internetseiten, um darauf zu landen. Eines sollten Sie hierbei berücksichtigen: Wenn eine fremde Webseite keinen guten Ruf besitzt, wird sich das eher negativ auf das Ranking auswirken. Um ausschließlich zu wertvollen Backlinks zu gelangen, gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Wege:

  1. sich mit fremden Webseiteninhabern auf einen Linktausch einigen
  2. Beiträge mit Backlinks auf mehreren Textplattformen veröffentlichen

Für den Linktausch spricht, dass man damit schnell und einfach zu Backlinks gelangt. Man schreibt den Betreiber einer anderen Webseite an und macht ihm den Vorschlag, einen Link von seiner Seite auf der eigenen zu platzieren, falls er im Gegenzug das Gleiche tut. Google und Co. schließen daraus, dass sowohl bei Ihrer Seite als auch bei der Ihres Linkpartners eine gute Qualität vorhanden ist. Hier ist es ohne Frage von Vorteil, wenn beide Partner aus der gleichen Branche kommen.

Mann am Computer

  Selber umschreiben oder
 Spinning-Texte einsetzen?

Die zweite Möglichkeit ist mindestens genauso erfolgreich, erfordert aber einen größeren Arbeitsaufwand. Bei dieser Methode wird eine Reihe von Artikeln mit entsprechenden Backlinks ergänzt und dann auf unterschiedlichen Plattformen wie beispielsweise Themenblogs oder Presseportale eingestellt. Muss jetzt jeder Textbeitrag, der veröffentlicht werden soll, immerzu aufs Neue verfasst werden? Natürlich nicht! Es gibt eine Technik, die man Text-Spinning nennt und mit der sich deutsche Spinningtexte in jeder Menge generieren lassen.

Lassen Sie aber bitte die Finger von einem von einem Linkkauf. Die erhaltenen Backlinks wären nämlich alle absolut wertlos, denn Sie würden ohne Ausnahme mit fragwürdigen Webseiten verlinkt werden. Auf diese Weise schädigen Sie bloß langfristig Ihr gutes Image, das Sie sich mit viel Mühe erworben haben. Begehen Sie auch nicht den verhängnisvollen Fehler und veröffentlichen an einem einzigen Tag gleich massenweise Backlinks. Google würde ein solches Vorgehen sofort durch eine Zurücksetzung im Ranking bestrafen und alle diese Texte darüber hinaus aus dem Index aussperren, weil es dahinter vermutlich Spam vermutet. Eine erstklassige Alternative stellen hier beispielsweise deutsche Spinningtexte dar. Damit müssen Sie sich über solche Gefahren keine Gedanken machen.

Die Kommentarfelder diverser Blogs beziehungsweise Webkataloge bieten teilweise ebenso die Möglichkeit, einen Backlink einzutragen. Solche Links haben aber nach Auffassung vieler SEO-Fachleute allerdings lediglich einen sehr begrenzten Wert. Tipp: Lassen Sie sich lieber von einem guten Text Spinner für ein paar Euro mithilfe Textspinning ausreichend viele deutsche Spinningtexte anfertigen. Für die tägliche Publizierung Ihrer Backlinks haben Sie dann mit Sicherheit jede Menge Content zur Verfügung.

Einige Fachleute in der SEO-Branche sind auch der Meinung, dass die Effektivität von Backlinks auf das Ranking inzwischen sehr an Signifikanz eingebüßt hat. Das mag möglicherweise zum Teil stimmen. Zur Analyse der Qualität einer Webpräsenz sind sie für Google trotzdem immer noch ein wichtiges Kriterium.

Social Signals

Die gegenwärtige Positionierung in den Suchergebnissen kann außerdem durch entsprechende Reaktionen aus Richtung der Social Media zum Positiven beeinflusst werden. Das bedeutet, je häufiger ein Content geteilt wird und umso mehr Likes er bekommt, desto besser werden Google und Co. ihn letzten Endes bewerten!

Andererseits sind sich etliche Experten bei der Frage uneinig, was für eine Wirkung solche Signale tatsächlich auf das Ranking haben. Nichtsdestotrotz können solche Rückmeldungen aus den Social Media für Google nützliche Indizien dafür sein, dass die betreffende Seite bei der Fangemeinde eine gewisse Relevanz besitzt.

Wie dem auch sei, auf jeden Fall sollte man diese Option definitiv zum Einsatz bringen, weil man auf diese Weise die Aufmerksamkeit eine Menge User auf seine Website lenkt, was im Endeffekt den Traffic stets vorteilhaft beeinflussen wird.

Image und Markenpflege

Ein wirkungsvolles Marketing in Bezug auf das Produktimage kann sich ebenso erfolgversprechend auf das Ranking auswirken. Die Realität zeigt, dass es etablierte Brands im Prinzip leichter haben, in den Suchergebnissen einen guten Platz zu erreichen. Natürlich zählen auch andere Faktoren dazu, wie zum Beispiel eine hohe Verweildauer beziehungsweise geringe Absprungrate, aus denen Google ableiten kann, dass die Nutzer gerne auf Ihrer Seite verweilen. Zweifellos ist dies für Google ein starkes Indiz für die Beliebtheit Ihrer Webseite und das führt dann beinahe automatisch zu einer besseren Positionierung.

Fazit

Einer effektive Suchmaschinenoptimierung kann lediglich dann der Erfolg beschieden sein, wenn man dabei die essentiellen Kriterien sowohl der Offpage Optimierung als auch der Onpage Optimierung beachtet. Zum richtigen Pushen Ihrer aktuellen Position zählt definitiv auch, dass gute deutsche Spinningtexte mit entsprechenden Backlinks publiziert werden. Gespinnte Texte können Sie übrigens bei jedem erfahrenen Textspinner beziehen. Aber auch der Linkaustausch mit anderen Webmastern ist klarerweise möglich. Zudem gibt es noch die positiven Signale aus den sozialen Medien sowie die Imagepflege.

Um eine signifikante Begutachtung der eigenen Seite vorzunehmen, kann man auf etliche Hilfsmittel zurückgreifen, die es möglich machen, für eine wirksame Verbesserung an den entsprechenden Stellschrauben zu drehen. Zum Beispiel kann man hiermit die Menge der Backlinks messen, die auf die eigene Homepage verweisen respektive „tote“ Links erfassen, welche auf alle Fälle gelöscht gehören.