Der Text Spinner sorgt für ein gutes Google-Ranking

Da geht’s zur Homepage…

Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung – worauf müssen Sie achten?

Autor des Artikels

Lothar Grieszl, Autor

Gleich vorweg: Es soll nicht auf alle Einzelheiten eingegangen werden, die unter Umständen für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung von Interesse sein könnten und von denen an sich auch nur die absoluten Profis Gebrauch machen. Unser Ziel ist es, besonders dem Webmaster, welcher nicht mit sämtlichen Einzelheiten dieser komplexen Materie vertraut ist, sowohl einen kleinen Überblick als auch einige zweckdienliche Tipps zu vermitteln, auf welche Art er seine Webseite wirksam optimieren kann. Die beiden wesentlichsten Säulen der Suchmaschinenoptimierung sind zusammen mit guten Texten von einem Textspinner:

  1. die Onpage Optimierung
  2. die Offpage Optimierung

Onpage Optimierung

Mit der Onpage Optimierung werden durch geeignete Aktionen auf der eigenen Homepage Verbesserungen realisiert, die allein den Zweck haben, die Platzierung der betreffenden Seite in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu optimieren. Aber auch ein professioneller Textspinner kann hier sehr hilfreich sein. Es sind jede Menge Kriterien, welche für die Onpage Optimierung maßgebend sind. Trotzdem kann man sie in drei prinzipielle Teilgebiete aufteilen:

  1. in eine technische Optimierung
  2. in eine inhaltliche Optimierung
  3. in eine strukturelle Optimierung

Die Auswirkung der einzelnen Optimierungsaktionen auf die momentane Position kann man jedoch nicht mit Sicherheit vorhersagen, denn Google legt hierzu leider nicht seine Karten offen.

Andererseits lassen sich gewisse Rückschlüsse ziehen, welche Kriterien Google dazu veranlassen können, die eigene Platzierung in den Suchergebnissen zu optimieren. Die Suchmaschine vergleicht fortgesetzt Millionen von Internetseiten mit ähnlichen Themenbereichen stets untereinander und legt anschließend fest auf welche Weise sie die hochwertigen von den minderwertigen Seiten unterscheiden und diese hinterher entsprechend positionieren kann. So können dem User stets die besten Resultate.

Ein Webmaster, welcher seine Seite vorbildlich optimiert hat, kann sich immer ausgezeichnete Chancen auf ein gutes Ranking in den sichtbaren Resultaten ausrechnen. Zunächst wollen wir mit der technischen Optimierung beginnen. Hierzu zählen die anschließenden Punkte:

Meta-Tags

Unter Meta-Tags versteht man spezielle Hinweise im HTML-Code, aus denen Google gewisse Eigenschaften einer Internetseite ermitteln kann. Dadurch ist man imstande, Google und Co. z.B. erkennen zu geben, welche Elemente als besonders wichtig bzw. weniger relevant gelten sollen. Sie sehen nun auszugsweise die wichtigsten Meta-Tags:

(IMG) Alt: Dient von einem vorhanden Bild als Beschreibung des Inhalts. Immer dann, wenn das Bild aus technischen Gründen nicht geladen werden kann, erweist es sich als ungemein nützlich;

Meta-Description-Tag: Mit diesem Tag kann man schnell die Aufmerksamkeit eines Suchers fesseln. Bisweilen wird es auch dazu gebraucht, kurz den das Thema einer Seite zu beschreiben;

Robots: Das Tag teilt Google mit, ob es eine ausgewählte Seite durchsuchten bzw. in den Suchindex übernehmen soll oder nicht;;

Title-Tag: Findet man zumeist in der Überschrift und nennt das Thema einer Seite. Dient mehrheitlich in den Suchergebnissen als Aufhänger. Gerade hier wird dem Anwender sofort gezeigt, welche Inhalte die Seite besitzt. In Folge dessen sind insbesondere hier aussagekräftige Keywords überaus wichtig;

(IMG) Title: Damit wird einem eingefügten Bild die passende Bezeichnung gegeben, wobei es jedoch auch für eine entsprechende Verlinkung verwendet werden kann;

Ladedauer

Ohne Frage berücksichtigt Google auch die Ladezeiten einer Webseite. Die Geduld von jemandem, der im weltweiten Netz etwas sucht, ist naturgemäß etwas begrenzt. Das trifft auch zu, wenn Sie Content von einem Textspinner benutzen. In unserer schnelllebigen Zeit will jeder User möglichst rasch die Ergebnisse finden, nach denen er auf der Suche ist. Infolgedessen wird er nicht lange warten, für den Fall, dass ihm das Laden einer Seite zu langsam geht. Auf jeden Fall hat die Ladezeit eine Menge mit der Absprungrate zu tun und beeinflusst in Folge dessen letztendlich auch die Positionierung.

Es gibt diverse Apps, mit denen man die Ladegeschwindigkeiten auf einer Seite selber unentgeltlich testen kann. Die Apps Pingdom, PageSpeed oder GT-Metrix würden sich zum Beispiel dafür gut eignen. Beurteilen Sie selber mal unvoreingenommen, ob Ihre Seite genügend schnell funktioniert und ob Sie diese Geschwindigkeit auch auf einer fremden Website so akzeptieren würden. Wäre das Ergebnis unbefriedigend, ist es bestimmt vorteilhaft, so schnell wie möglich nach den Ursachen zu forschen.

Bei der Onpage Optimierung der Website sind auch die Inhalte, also der Content ein wichtiges Kriterium.

Content

Zusammen mit den Texten, die klarerweise alle eine gute Qualität haben müssen, werden die Inhalte unter anderem mit Videos, Grafiken und Bildern aufgewertet. Solche optischen Komponenten beleben nicht bloß die Seite, sondern liefern im Regelfall auch zweckdienliche Infos, insbesondere wenn sie zeitgemäß und hochwertig sind. Eine solch gefällige Homepage lädt automatisch Anwender ein, wesentlich länger darauf verweilen. Für Google ist dies garantiert ein positives Kriterium, das die Suchmaschine mit einer besseren Platzierung im Ranking belohnt.

Meist braucht man nicht allzu viele von Textbeiträgen. In so einem Fall wird man sie selbstverständlich selber verfassen respektive verfassen lassen. Kompliziert wird es erst, wenn man hiervon sehr viele Exemplare benötigt. Sehr effektiv kann hier ein Textspinner helfen.

Verzichten Sie unter allen Umständen auf die Veröffentlichung von identischen Artikeln bzw. Duplicate Content. Google würde so etwas definitiv negativ bewerten. Für die Suchmaschine bedeutet das einen zusätzlichen Aufwand, weil ihre Robots die zweigleisige Arbeit machen müssen. Des Weiteren hat der Leser hiervon überhaupt keinen Vorteil. In der Regel wird Google für solche Textbeiträge deswegen die Aufnahme in den Suchindex ablehnen. Schade um die viele Arbeit. Die gewünschte Verbesserung im Ranking der Suchergebnisse werden Sie auf diese Weise jedenfalls nicht erlangen. Die Methode Textspinning kann hier eine andere Alternative sein.

Einzigartige und insbesondere erstklassige Beiträge auf allen Seiten sind zentrale Faktoren hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung und praktisch durch nichts zu ersetzen. Kreieren Sie z.B. in einem interessanten Blog oder schreiben Sie regelmäßig gute Inhalte zu einem bestimmten Themengebiet. Durch fortlaufend erscheinende Fachbeiträge bzw. einem Blog mit gewissen Artikeln zu einem eigenen Themenbereich können Sie sich zum Beispiel eine Fangemeinde treuer Leser sichern. Geeignete Schaubilder, kurze Videos beziehungsweise Infografiken können hier äußerst hilfreich sein, um Ihren Content zudem optisch etwas aufzupeppen. Was genauso gut angenommen wird: Wenn Sie Ihren Lesern einen kostenfreien Zugang zu bestimmten E-Books anbieten, wo sie beispielsweise guten Rat zu irgendeinem Problem finden können. Solche Ideen können Ihr Ranking in den Suchergebnissen von Google gewiss zum Positiven beeinflussen, sofern sie richtig umgesetzt werden.

Keywords

Warum sind Keywords als Schlüssel- oder Suchbegriffe so wichtig? Die Suchmaschine weiß dann nämlich, welche Schlüsselwörter ein Anwender benutzen muss, um Ihre Seite zu entdecken. Es ist nicht ausreichend, dass Sie sich von einem Textspinner eine Menge Spinningtexte produzieren und Ihre Keywords dann ausschließlich im Content stehen. Außer im Text müssen sie unabhängig davon auch an weiteren geeigneten Stellen enthalten sein. Ganz genau bedeutet das für Sie, ein Schlüsselbegriff muss in erster Linie in der Headline stehen, was fast noch wichtiger ist, als wenn er irgendwo in der Mitte respektive am Schluss des Artikels platziert wird.

Existiert ein konkretes Limit an Keywords, welche ein Content umfassen darf? Die Antwort lautet prinzipiell nein, weil es hierzu von Google keine exakten Normen gibt. Eines lässt sich hingegen zweifellos sagen: Fallen Sie nicht in Versuchung, Ihren Artikel mit unnatürlich vielen Suchbegriffen voll zu packen, denn darunter würde auf alle Fälle die Lesbarkeit leiden. Die Experten im SEO-Bereich. Auch wenn das nicht festgeschrieben ist, machen Sie damit sicherlich nichts verkehrt.

Als dritten und letzten Punkt der Onpage Optimierung möchten wir nun die Struktur der Website näher betrachten:

Seitenaufbau

Hauptaugenmerk des Seitenaufbaus sollte zu jeder Zeit die Benutzerfreundlichkeit sein. Diesem Grundsatz müssen alle anderen Aktionen untergeordnet werden. Anders ausgedrückt. Eine wesentliche Rolle spielt hier die Navigation. Achten Sie auf eine leichte Navigation, um jede Unterseite von der Startseite einfach und schnell erreichbar zu machen. Auch wenn man die Dienste von einem Textspinner in Anspruch nimmt, muss auf diese Dinge selbstverständlich  geachtet werden.

Damit Google keine Schwierigkeiten damit hat, auf Ihre Seite zuzugreifen bzw. auszulesen, ist eine gute Gestaltung unbedingt notwendig. Natürlich ist das nicht weniger wichtig, wenn Sie von einem Textspinner verwenden. Hierzu müssen der Suchmaschine natürlich alle erforderlichen Rechte in der robots.txt Datei eingeräumt werden. Auch eine sogenannte Sitemap würde sowohl für die User als auch für Google eine ziemliche Erleichterung bedeuten, sich auf Ihrer Website zu orientieren. Das Indexieren von Webseiten wird in Folge dessen für Suchmaschinen erheblich vereinfacht.

HTML-Kennzeichnung

Bilder, Texte oder Videos lassen sich mit HTML sehr gut organisieren. Damit kann man die Seiteninhalte optimal strukturieren. Zum Beispiel werden Suchmaschinen Ihre Schlüsselbegriffe als wichtig beurteilen, wenn sie mit entsprechenden Tags markiert wurden. Die Auszeichnung diverser Begriffe im Inhalt mit „kursiv“ oder „bold“ zählen gleichermaßen dazu wie z.B. Überschriften-Tags wie „h1“ oder „h2“.

Interne Verlinkung

Anhand von passenden Links werden die verschiedenen Seiten einer Website mittels interner Verknüpfungen miteinander verbunden. Übrigens lässt sich das erstklassig umsetzen, wenn Sie Spinningtexte als Content benutzen. Indes gehören Links, welche der externen Verbindung mit fremden Websites dienen, zur Offpage Optimierung, die im weiteren Verlauf extra behandelt extra beschrieben wird. Aber auch das Erstellen interner Verknüpfungen der Startseite mit den einzelnen Unterseiten ist bei der Onpage Optimierung ein wesentlicher Faktor.

Wie schon erwähnt, hat der Anwender hierdurch insofern einen Vorteil, weil er sich bedeutend leichter innerhalb den Strukturen Ihrer Website bewegen kann. Auch für die Robots von Google ist das Auslesen der einzelnen Inhalte damit erheblich einfacher. Als Bonus werden Sie dafür sicherlich mit einer besseren Platzierung belohnt. Übrigens, falls Sie Ihre Links überwiegend in der Hauptnavigation und nicht erst am Fuß der Seite platzieren, hat das eine beträchtlich stärkere Wirkung auf das Ranking.

Auch der so genannte „Linkjuice“ einer Seite kann sehr effektiv sein. Dieser Linkjuice hängt hauptsächlich davon ab, wie viele externe Links oder Backlinks auf die eigene Seite verweisen beziehungsweise welche Relevanz diese Links haben. Daraus lässt sich erstklassig vor allem die Stärke der Seite ableiten. Selbstverständlich gilt dies auch für die andere Richtung: Wird eine andere Website mit Ihrer Seite verlinkt, kann über diese Verknüpfung ein kleiner Teil von ihrem Linkjuice an jene abfließen. Eine Weitergabe von einer Menge Linkjuice an andere Seiten kommt bloß zustande, wenn auch viele Links gesetzt worden sind, was sich für diese natürlich sehr vorteilhaft auswirkt. Ausreichend viele Backlinks erhalten Sie übrigens, wenn Sie sich von einem guten Textspinner die gewünschte Anzahl Spinningtexte für Ihre Links generieren lassen.

Die URL richtig strukturieren

Auch wie die URL der Seite strukturiert ist, hat einen erheblichen Einfluss auf die Positionierung in den Suchergebnissen. Entsprechende Keywords haben dort, nach Ansicht vieler SEO-Profis, unter anderem die größte Wirkung. Was letztendlich gleichfalls das Ranking beeinflusst, ist die Länge eine Internetadresse.

Praktische Apps

Bereits seit Jahren wird bei Google darauf aufmerksam gemacht, dass Webmaster stets dafür sorgen sollen, Ihre Seite so zu gestalten, dass der Nutzer sich darauf gut zurechtfindet. Das ist allerdings nicht die ganze Wahrheit. So mutmaßen viele SEO-Experten, dass für eine gute Platzierung rund 150 verschiedene Elemente maßgebend sein können. Hier stellt sich die Frage: ein Webmaster mit durchschnittlichen SEO-Kenntnissen hier die Übersicht behalten? Erfreulicherweise gibt es dazu eine Fülle von praktischen Dienstprogrammen, die teilweise sogar gebührenfrei sind.

Einige der besten Apps finden Sie hier:

Kostenfreie Dienstprogramme :

Google Search Console

Google Analytics

Screaming Frog

Kostenpflichtige Dienstprogramme:

Rankingcoach

Searchmetrics

Sistrix

Logischerweise werden die kostenlosen Tools nicht das Leistungsvermögen haben wie kostenpflichtige Apps. Trotzdem können sie für eine erfolgversprechende Onpage Optimierung sehr zweckdienlich sein. Auf jeden Fall ist es einem Webmaster damit möglich, entsprechende Aussagen in Verbindung mit Seite abzurufen. Dadurch können Sie an den richtigen Stellschrauben drehen.

Fazit

Der Unterschied zwischen Offpage Optimierung und Onpage Optimierung liegt darin, dass es bei der Onpage Optimierung einzig um Grundbedingungen geht, welche die eigene Webseite betreffen. Darin inkludiert sind logischerweise auch Spinningtexte, die von einem Textspinner stammen. Sie können auch als „normaler“ Webseitenbetreiber viel zu einem guten Ranking Ihrer Website beitragen, sofern Sie sich laufend um eine Optimierung kümmern. Das Feld der Onpage Optimierung kann man im Allgemeinen in drei Teilgebiete unterteilen, nämlich in einen technischen, einen inhaltlichen sowie einen strukturellen Bereich. Beim Modifizieren seiner Seite können diverse nützliche Werkzeuge sehr hilfreich sein. Man bekommt sie vor allem über das Internet als kostenpflichtige Apps. Einige gibt es jedoch sogar zum Nulltarif. Ziel der Onpage Optimierung ist somit, die Frequentierung seiner Internetseite durch mehr potentielle Käufer zu erhöhen, und zwar aufgrund eines besseren Rankings in den Suchergebnissen von Google.

Offpage Optimierung

Wir haben bis jetzt kennengelernt eine Reihe von Optionen kennengelernt, durch welche man die eigene Website für Google und Co. optimieren kann. Das ist logischerweise nicht die ganze Wahrheit. Nicht weniger wichtig ist auch die Optimierung abseits der eigenen Seite. In dieser so genannten Offpage Optimierung sind sämtliche Initiativen und Maßnahmen enthalten, die sich zusätzlich zur Onpage Optimierung zum Einsatz bringen lassen. Eine nicht unwesentliche Rolle kann hierbei spielen.

Hierzu zählen vornehmlich zwei Kriterien:

ein erfolgreiches Linkbuilding

zahlreiche Signale aus den sozialen Medien (Social Signals)

Eine Vielzahl Social Signals bringen ein erhebliches Interesse an der eigenen Internetpräsenz zum Ausdruck, während man mit dem Linkbuilding Google die Akzeptanz von fremden Seiten signalisieren kann. Kurzum, wird mit der Offpage Optimierung der Bekanntheitsgrad einer Webpräsenz zunehmen, was sich zwangsläufig in mehr Traffic ausdrücken würde.

Die Offpage Optimierung birgt sowohl große Chancen als auch ein paar Gefahren zum Thema Google-Ranking in sich. Analysieren wir einmal im Einzelnen, welche Optionen der Webmaster hat, um seine Offpage Optimierung zum Erfolg zu führen.

Linkaufbau

Ein wesentliches Kriterium stellt zweifellos das Linkbuilding dar. Damit ist praktisch die Platzierung von Backlinks auf externen Webseiten gemeint. Wenn ein Verbindungslink nicht von der eigenen Seite wegführt, sondern darauf landet, wird er allgemein Backlink genannt. Hierbei sollten Sie beachten, dass diese Internetseiten durchweg einen erstklassigen Ruf aufweisen, da sich Backlinks von zweitklassigen Seiten eher negativ auf das Ranking auswirken. Es gibt prinzipiell zwei unterschiedliche Optionen, um lediglich zu hochwertigen Backlinks zu kommen:

  1. sich mit fremden Webseitenbetreibern auf einen Linktausch einigen
  2. Artikel mit Backlinks auf mehreren Textportalen publizieren

Für den Linktausch spricht, dass er einfach und schnell geht. Dazu kontaktiert man per Mail einen anderen Websiteinhaber und schlägt ihm vor, einen Link von ihm auf unsere Seite zu setzen, sofern er das Gleiche tut. Hierdurch kann man Google und Co. zu erkennen geben, dass sowohl Ihr Linkpartner als auch Sie die jeweils andere Website für wertvoll hält. Hier wäre es gut, sich auf alle Fälle einen Partner zu suchen, welcher aus derselben Branche kommt.

Mann am Computer

Textspinning oder selber               umschreiben?

Die andere Option benötigt zwar einen größeren Arbeitsaufwand, ist aber insgesamt erfolgreicher. Hierbei versieht man einige themenrelevante Texte mit passenden Backlinks und platziert diese Inhalte dann auf unterschiedlichen Plattformen wie z. B. Presseverzeichnisse oder Themenblogs. Um hinreichend viele Texte zu bekommen, muss der Content dafür aber nicht immer wieder neu verfasst werden. Es gibt eine Verfahrensweise, die man als Textspinning bezeichnet und mit der sich Spinningtexte in unbegrenzter Anzahl herstellen lassen.

Von einem Linkkauf sollten Sie indes Abstand nehmen, weil das ein ganz schlechter Gedanke wäre. Die erhaltenen Backlinks hätten nämlich alle absolut keinen Wert, denn Sie würden durch die Bank mit minderwertigen Internetseiten verlinkt werden. Auf diese Weise zerstören Sie nur auf lange Sicht Ihren guten Ruf, den Sie sich mühsam erworben haben. Machen Sie auch nicht den verhängnisvollen Fehler und veröffentlichen an einem einzigen Tag gleich massenweise Backlinks. Google würde hinter einem solchen Vorgehen möglicherweise Spam vermuten und es mit einer Zurücksetzung im Ranking sowie einer Disqualifizierung aus dem Suchindex bestrafen. Nochmals – eine ausgezeichnete Option, um diesem Risiko auszuweichen ist, sich gute Inhalte von einem Textspinner fertigen zu lassen.

Wer möchte, kann selbstverständlich auch gerne in die Kommentarfelder unterschiedlicher Blogs bzw. in Webkataloge einen Backlink setzen. Nach Ansicht vieler SEO-Profis haben jedoch solche Links kaum noch eine Auswirkung auf das aktuelle Ranking. Wählen Sie vielmehr eine Option, welche deutlich sicherer ist, indem Sie einen Textspinner mit der Herstellung der gewünschten  Spinningtexte beauftragen. Für die laufende Veröffentlichung Ihrer Backlinks haben Sie dann auf jeden Fall hinlänglich Content zur Hand.

In gewissen SEO-Kreisen herrscht die Meinung vor, die Effektivität von Backlinks habe heute sehr an Bedeutung eingebüßt. Da mag eventuell was dran sein. Zur Bewertung des Stellenwertes einer Webpräsenz sind sie für Google dennoch bis heute ein wichtiges Kriterium.

Social Signals

Ein entsprechendes Feedback, das aus Richtung der sozialen Medien kommt, kann sich genauso erfolgreich auf das momentane Ranking in den Suchergebnissen auswirken. Das bedeutet, Google und Co. werden einen Inhalt, der z.B. häufig geteilt wurde und darum viel Zustimmung bekommt, automatisch besser bewerten.

Andererseits sind sich zahlreiche Experten bei der Frage uneins, welchen Einfluss solche Signale in der Tat auf die Platzierung haben. Hingegen gibt Google zu verstehen, dass solche Rückmeldungen aus den Social Media sehr wohl nützliche Indizien für den Wert einer Seite sein können.

Es wäre schade, diese Option nicht zu nutzen. Denn wie sonst lässt sich die Aufmerksamkeit so vieler User zur gleichen Zeit auf seine Homepage lenken?

Branding und Reputation

Ein wirkungsvolles Marketing in Hinsicht auf die Reputation kann sich ebenso erfolgversprechend auf die Suchposition auswirken. Die Realität zeigt, dass es etablierte Marken im Prinzip leichter haben, in den Suchergebnissen einen guten Platz zu erreichen. In Verbindung damit können abgesehen von einer perfekt optimierten Webpräsenz, auch diverse positive Kriterien wie eine hohe Verweildauer respektive geringe Absprungrate für Google Zeichen dafür sein, dass die Nutzer Ihre Webpräsenz interessant finden und sich darauf wohlfühlen. Zweifelsohne ist das für Google ein starkes Indiz für die Popularität Ihrer Internetpräsenz und das führt dann beinahe zwangsläufig zu einer besseren Position.

Fazit

Einer effektive Suchmaschinenoptimierung kann lediglich dann der Erfolg beschieden sein, wenn man dabei Hauptaugenmerk auf die grundsätzlichen Merkmale sowohl der Offpage Optimierung als auch der Onpage Optimierung richtet. Zum optimalen Pushen des Rankings zählt definitiv auch, dass gute Spinningtexte mit adäquaten Backlinks veröffentlicht werden. Gespinnte Texte können Sie nebenbei bemerkt bei jedem professionellen Textspinner erhalten. Aber auch der Linkaustausch mit anderen Webmastern ist natürlich möglich. Des Weiteren gibt es noch die positiven Signale aus den sozialen Medien sowie das Erreichen und Bewahren einer guten Reputation.

Es gibt etliche Hilfsmittel, die zufolge einer signifikanten Begutachtung der eigenen Seite eine unschätzbare Hilfe sein können, um eventuelle Modifizierungen zu realisieren. Zum Beispiel kann man dadurch unter anderem die Anzahl der Backlinks checken, die auf der eigenen Website landen respektive „tote“ Links erfassen, welche auf alle Fälle entfernt gehören.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.